Jahresbericht 2019

 

Hallo Zwerg-Hamburger Freunde,

 

das letzte Jahr, war wieder ein sehr positives aber auch turbulentes Jahr. Zurück liegt eine bestens organisierte Sommertagung bei unseren Zuchtfreunden Reinhard und Elke Lechtenfeld sowie Sascha und Harald Böggemeyer. Die ich leider als Vorsitzender, erst am Samstagmittag besuchen konnte. Da ich aus beruflichen Gründen noch wenige Stunden zuvor in Holland zum Lehrgang erscheinen musste. Trotz alledem, war es mir wichtig schnellstmöglich auf der Tagung zu erscheinen. Wo wir auch sofort nach meiner Ankunft eine Vorstandssitzung einberufen haben und wesentliche Dinge zu unseren Sonderpräsentationen und Vorstandsangelegenheiten in der naheliegenden Zukunft klären konnten. Gleich im Anschluss fand unsere Jahreshauptversammlung bei Familie Böggemeyer mit reichlich Beteiligung unserer Mitglieder, statt. Des weiteren fand am Samstagabend ein gemütlicher Züchterabend, statt. Wo wir auch den ein oder anderen auszeichnen konnten. Vielen Dank nochmal für die Gastfreundschaft, bei den Familien Lechtenfeld und Böggemeyer.

Im Juni fand in Legden die VZV-Tagung statt. Auf der Tagung präsentierten erstmals unser Banner „Rasse des Jahres 2019 im BDRG“. Wir ließen Flyer als Werbematerial zu unseren Sonderpräsentationen in Leipzig und Hannover, anfertigen. Die zu dieser Tagung mit verteilt worden sind. Auch unser Buch „125 Jahre Zwerg-Hamburger“ von unseren Ehrenvorsitzenden Anton Schumann wurde mit ausgegeben. Jedoch wurde diese Tagung für unser langjähriges Mitglied Bruno Haubrich noch zu etwas ganz besonderen. Er wurde zum Meister der Zwerghuhnzucht ernannt. Herzlichen Glückwunsch Bruno Haubrich.

Leider gab es ab diesen Zeitpunkt schon immer wieder Ungereimtheiten, wie unsere Sonderpräsentationen in Leipzig und Hannover aussehen sollen.

Kommen wir nun zu einem sehr erfreulichen und positiven Punkt unserer Zwerg-Hamburger, die Hauptsonderschau und Sonderpräsentation in Leipzig. Die, wie ich meine fast nicht besser geht. Und ich denke, diese Präsentation wird uns noch ewig in Erinnerung bleiben. Ein super Standort direkt am Lipsiahof ermöglichte uns mit zwei Schauvolieren und einem Torbogen beste Werbung für unseren Sonderverein. Ich denke jeder der unseren Stand besucht hat, konnte sich am besten ein Bild über unseren Sonderverein sowie unsere Vereinsbewegungen machen. Es gab natürlich neben unseren Zwerg-Hamburgern auch Sitzgelegenheiten wo unsere Zuchtfreunde begeistert Bilder von vergangen Sommertagungen und Hauptsonderschauen anschauen konnte. Sowie gab es eine Voliere, mit Preisen vergangener Hauptsonderschauen. An dieser Stelle möchte ich mich nochmal recht herzlich bei Heike und Klaus Burkhardt bedanken, für die Organisation unserer Mitglieder in Leipzig und des Weiteren möchte ich mich bei unseren Züchterfrauen bedanken, die eine hervorragende Betreuung unserer Gäste am Stand geleistet haben. Aber ich möchte mich auch bei allen Aussteller bedanken, die dazu beigetragen haben, doch so viele Tiere in den Käfig zubringen. So konnten wir zwei Schauvolieren, 7 Stämme und 172 Zwerg-Hamburger präsentieren. Sehr erfreulich war es das wir an unserem Stand nicht nur Zuchtfreunde aus Deutschland begrüßen konnten sondern auch Zuchtfreunde aus England und der Schweiz. An diesem Wochenende kamen nicht nur Besucher, Aussteller oder Gäste zu uns auch VZV und BDRG Vorstand besuchten unseren Stand und gratulierten uns zu so einer erfolgreichen Präsentation. Ebenfalls eine sehr erfolgreiche aber andere Sonderpräsentation erlebten wir zur Nationalen in Hannover. Wo das Team um Anton Schumann auch eine sehr gute Präsentation und Öffentlichkeitsarbeit für unseren Sonderverein geleistet hat. Auch hier konnten wir wieder zwei Schauvolieren, 7 Stämme und sowie 135 Zwerg-Hamburger begutachten. Ja, wer hätte das gedacht, dass es 2020 gleich zum Anfang des Jahres doch so turbulent hergeht. Ab Mitte März hatte uns das Coronavirus voll im Griff, so dass wir kurzfristig unsere Sommertagung bei Familie Freitag leider absagen mussten. Aber Familie Freitag hat uns sofort zugesichert, die Tagung mit der Jahreshauptversammlung im nächsten Jahr durchführen zu wollen. Nach Absprache im Vorstand haben wir uns entschieden unsere diesjährige Jahreshauptversammlung an die Hauptsonderschau in Hoya anzuschließen. Da es in der Vergangenheit immer wieder Kritik an meiner Arbeit als Vorsitzender im Sonderverein gab, sowie Kritik an meiner Art und Weise, wie ich mit mancher Sache umgehe. Auch wurde mir zur Last gelegt, das ich als Vorsitzender zu wenig Tiere auf unseren Schauen gezeigt habe und ich für unsere Rasse und Farbenschläge zu wenig getan habe. Dazu kommt, dass ich mich beruflich und privat in letzter Zeit sehr stark veränderte habe und natürlich nicht wie es alle gewohnt sind immer gleich eine Antwort geben kann. Es fällt mir der Schritt nicht leicht und ich werde zur Nächsten Jahreshauptversammlung in Hoya als Vorsitzender und Zuchtwart des Sondervereins zurücktreten.

Jetzt aber wünsch ich allen vor allem beste Gesundheit und Erfolg mit der Aufzucht unserer Zwerg-Hamburger und Hoffe das wir uns in naher Zukunft auf den Schauen und unserer Hauptsonderschau in Hoya wiedersehen.

 

Vorsitzender

 

Stefan Heidrich 

Bundessieger Nationale Hannover 2019

 

Klaus Dornieden auf Silberlack  478 Punkte

Günter Jansen auf Schwarz  480 Punkte

 

 

Deutsche Meister Leipzig 2019

 

Anton Schumann auf Silberlack  478 Punkte

Heinrich Friedrichs auf Goldsprenkel 477 Punkte

Helmut Völker auf Schwarz 479 Punkte

ZGM Böggemeyer auf Weiß 478 Punkte

 

 

Vereinsmeister Zwerg Hamburger

HSS Leipzig

auf je 6 Tiere nach AAB:

 

Silberlack:    1. Klaus Burkhardt 572 Punkte;

 2. Anton Schumann 571 P.;

 3. Heinrich Friedrichs 568 P.;

                                          4. Volker Freitag 567 P.

Goldlack:      1. Anton Schumann 565 Punkte

Goldsprenkel: 1. Heinrich Friedrichs 571 Punkte

Silbersprenkel 1.  Erika & Friedhelm Hanner 566 P.

Schwarz:         1. Helmut Völker 574 Punkte;

                                          2. Günter Jansen 571 P.;

3. Stefan Heidrich 567 P.

Blau:                  1. Reinhard Lechtenfeld 569 Punkte

Weiß:                     Weiß:                1. Harald & Sascha Böggemeyer  572 P

 

 

       Ein Erinnerungsband und  eine Urkunde erhalten

alle Aussteller in Leipzig und Hannover als Leistungspreis

„125 Jahre Zwerg Hamburger Rasse des Jahres 2019“

 

Alle genannten Vereinsmeister und auf

Silberlack:           Klaus Dornieden;

Heinz Rollmann,

Michael Weber;

Hermann Lakemann;

 Jannika Lakemann;

Goldlack:             Bruno Haubrich;

Volkhard Wernick;

Goldsprenkel:     Andreas Hägermann,

Anika Pflug;

Silbersprenkel: Peter Seelhorst,

Schwarz:              Marga Holst;           

Nele Weber;

Kian-Malte Schrader.


 

 

Präsentation Rasse des Jahres Leipzig

 

 

 

 

 

 

 

Hauptsonderschau Leipzig 2019

 

Hallo Ihr Zwerg-Hamburgerfreunde da draußen, im letzten Jahr hatten wir wieder ein Highlight in unserem Sonderverein. Nämlich die Rasse des Jahres Zwerg-Hamburger 2019. Wo unser Sonderverein mit unseren Züchtern zusammen doch wieder beachtliches gezeigt hat. Von der Präsentation bis zum ausgestellten Tier waren unsere beiden Sonderpräsentationen in Leipzig mit unserer angeschlossenen Hauptsonderschau und unsere Präsentation in Hannover wieder absolut überzeugend. Aber dazu mehr in einem anderen Bericht. Hier will ich jetzt doch das eine oder andere positive aber auch nicht so schöne an unseren Zwerg Hamburgern noch einmal schildern. Wir präsentierten zwei wunderschöne Volieren im Eingangsbereich in Leipzig. Die Voliere der silberlack, einfach eine Augenweide, gleichmäßig und auf dem Punkt, zeigten sich die Tiere als würden sie es schon gewohnt sein, so Parade zu stehen. Die Tiere zeigten leuchtende Köpfe mit prima Kammanlagen, eine sehr schöne gestreckte Walzenform sowie ein sauberes silberweiß mit Grünlack besetzten großen Tupfen. Zurecht gab es hier die Note V 97 für Klaus Burkhardt Es folgte eine Voliere mit schwarzen Zwerg-Hamburgern, die die richtige Größe sowie die richtige Form und Körperlänge zeigten. Im Lack dürfte das ein oder andere Tier noch zulegen. Ebenso in der Ohrscheibe, die ich mir bei den Schwarzen noch eine Idee größer vorstelle. Aber trotzdem eine sehr schöne Voliere, die leider nicht mit im Katalog erschienen ist. Aber trotzdem Danke an Marga Holst für die Bereitstellung der Tiere. Es folgten unsere Stämme, von jedem Farbenschlag einer. Danke, an alle Zuchtfreunde die es möglich gemacht haben, das alle Farbenschläge vertreten waren. Natürlich an 1. Stelle der Stamm Silberlack, der in Größe, Form und Kopfpunkten noch nicht mal schlecht aussah. Aber hier schmeckten den Tieren einfach die Federn zu gut, so dass die Tiere leider nicht mehr die gewünschte Ausstrahlung zeigten, schade eigentlich. Weiter ging es mit einem ganz tollen Stamm Goldlack, hier hatten die Tiere auch die richtige Größe, Form sowie das richtige Tupfenbild. Nur könnte das ein oder andere Tier noch besser in der Körperblüte sein. Prima auch die zwei Sprenkel Stämme, die mit den gewohnten Problemen zu kämpfen hatten. Das in jedem Fall bei den 1.0, der Übergang vom Rücken zum Schwanz noch harmonischer werden sollte aber sonst prima Rassemerkmale zeigten. Hv 96 ZGM Erika und Friedhelm Hanner Ganz prima präsentierte sich der Stamm der Schwarzen, von unserem Zuchtfreund Günter Jansen. Die Tiere zeigten die richtige Größe sowie Walzenform. Auch die Größe der Ohrscheibe ging in Ordnung. Die Kopf- und Kammanlagen bei den 1.0 waren vorzüglich, bei den 0.1 hätte ich mir den Kammdorn noch runder gewünscht. Ebenso könnte die Farbe noch lackreicher und durchgefärbter sein. Ja, unsere weißen Zwerg-Hamburger immer wieder schön anzuschauen aber die ganze Arbeit, sie so schön weiß zu zeigen ist immer wieder eine Glanzleistung. Nur sind sie einfach zu selten. Hier gab es nur noch kleine Wünsche im Kopfbereich. Hv 96 ZGM Böggemeyer Ja, die Blauen waren auch da, in Größe, Form und Farbe sowie Saum überzeugten diese Tiere. Jedoch sollten wir jetzt die Köpfe noch verbessern.

Über die Silberlack und Goldlack habe ich mich mit Anton Schumann abgesprochen, den Bericht zu schreiben, da er diese Tiere in und auswendig kennt und somit weiß, auf was es ankommt.

Bei den Einzeltieren zeigten sich die 24 Silberlack Hähne von ihrer besten Seite mit einem fertigen Federkleid und vollen Besichelung. Besonders erfreulich die schöne lange elegante waagerechte Form und die deutlich verbesserten Köpfe mit nicht zu großen Kämmen schönen großen, sauberen, dicken zum Körper passenden Ohrscheiben . Nur selten musste ein Hahn wegen abfallenden Kammdorn zurückgesetzt werden. Hier hat sich die langfristige Züchterarbeit durch den Einsatz von Hennen mit leicht ansteigendem Kammdorn, bemerkbar gemacht. Überraschend die großartige volle Besichelung mit vielen langen gut ausgebildeten Nebensicheln. Nur selten mussten Tiere mit unsauberer Grundfarbe zurückgesetzt werden. Fast alle Tiere zeigten die gewünschte klare Binden- und Stufenzeichnung mit runden Tupfen und kräftiger lackreicher Farbe. Die Kehllappen haben sich gegenüber den Vorjahren deutlich verbessert, wenn auch mehrere Tiere wegen kleiner Falten in den Kehllappen einen Punktabzug hinnehmen mussten. Nur wenige Hähne erhielten wegen Übergröße oder zu steilem Schwanzübergang Punktabzüge. Tiere mit unsauberen Sichelfedern, zu groben Kämmen oder abfallenden Kammdorn wurden ebenfalls zurückgesetzt. V 97 Anton Schumann, Hv 96 Heinrich Friedrichs und Volker Freitag. Höchste Anforderungen konnte der Preisrichter an die großartige Kollektion der 43 Silberlack Hennen stellen. Eine Augenweide dieses außerordentlich gleichmäßige Bild der Hennen mit der gewünschten langen eleganten Form und fast alle Tiere zeigten ein offenes Zeichnungsbild. Erfreulich auch die lebhaften leuchtenden Köpfe mit dunkler Augenfarbe und schönen deutlich verbesserten Ohrscheiben. Die meisten Hennen zeigten einen nicht zu strafenden leicht ansteigenden Kammdorn und eine klare Halszeichnung sowie große runde Tupfen in den Binden, den Stufen, dem Rücken und der Schwanzpartie. Zurück gesetzt wurden Hennen mit zu steiler Schwanzhaltung, zu dunklen Hinterköpfen, fehlender Blüte oder eingerissenen Tupfen. Nur selten mussten Tiere wegen Moos im Sattel gestraft werden. V 97 Klaus Burkhardt, Hv 96 Heinrich Friedrichs und Anton Schumann.

Leider nur ein kleine Kollektion von 2 Züchtern mit 13 Goldlack. Die Hähne mit bester Farbe und schönen Tupfen mit bestem Lack. Leider waren einige in der Schwanzhaltung zu steil. Auch zeigten einige Wünsche im Kammdorn. Die Hennen mit überragender langer Form, kräftiger lackreicher Farbe und besten Kopfpunkten mit schönen großen Ohrscheiben. Die herausgestellten Tiere konnten auch in der Brustzeichnung gefallen. Weitere Hennen wünschen wir in der Brust und den Binden eine bessere Tupfenzeichnung. Hv 96 Anton Schuman und Bruno Haubrich.

6,15 Zwerg-Hamburger goldsprenkel präsentierten sich uns. Die 6 Hähne, ja wie schon gewohnt sehr lebhaft und scheu. Was wir aber auch schon aus der Vergangenheit kennen. Trotzdem zeigten die Hähne prima Lauf- und Grundfarbe, zeigten sowie die richtige Zeichnung, reine Halsfarbe sowie Steuerfederzeichnung. Trotz vieler positiver Aspekte muss unbedingt daran gearbeitet werden, dass die Körperhaltung waagerechter und der Übergang vom Rücken zum, Schwanz wesentlich flacher erscheint. Des Weiteren sollte die Ohrscheibe größer, glatter, dicker und weißer werden. Hv 96 Bruno Haubrich 15 Hennen mit prima langgestreckter Walzenform einfach schön anzusehen. In der Zeichnung sollte weiter auf die eins zu eins Bänderung geachtet werden, diese sollte auch im schwarzen Bereich voll durchgezeichnet sein. Farblich sind die Hennen wirklich sehr gut durchgezüchtet, so dass es kaum ein Ausfall gibt. Einige Hennen könnten im Idealfall noch mehr Kopfblüte zeigen sowie würde ich mir den Kammdorn noch stabiler, das Ohr noch dicker und reinweiß wünschen. Hv 96 Klaus Dornieden, V 97 Heinrich Friedrichs.

 Fast ähnliche Probleme haben auch unsere Silbersprenkel, nur dass es bei diesem Farbenschlag leider noch weniger Züchter gibt, die sich diesen Farbenschlag annehmen. 5,10 Zwerg-Hamburger Silbersprenkel Die 1,0 wie schon angekündigt waren sehr lebhaft obwohl man da sagen muss, trotzdem ganz anders als die Goldsprenkel. Die Körperhaltung bei den Silbersprenkeln ist so ziemlich waagerecht aber der Unterschied besteht hier, in der Flügelhaltung die noch fester werden sollte. Das Problem mit dem Schwanzübergang zeigt sich hier natürlich auch wieder. Des Weiteren muss unbedingt auf die Kämme geachtet werden, dass sie nicht noch gröber werden und der Kammdorn nicht so flach wird. Im silberweiß waren die Hähne in Ordnung sowie in den Zeichnungsanlagen. Hv 96 ZGM Erika und Friedhelm Hanner Die 10 Hennen präsentierten sich sehr ausgeglichen, nur die ein oder andere zeigte einen leicht gelblichen Anflug. In der Körperlänge sowie in der Walzenform gibt es nichts zu beanstanden. In der eins zu eins Bänderung, die im Verhältnis sehr schön und klar war, sollte man nur in der Zukunft mehr hinschauen, dass das schwarze Band auch durchgezeichnet ist. Die Köpfe und Ohrscheiben waren im grünen Bereich und so wie wir sie bei den Silbersprenkeln nun mal haben. Hv 96 ZGM Erika und Friedhelm Hanner, Hv 96 Michael Weber.

 Ja, was ist bloß los mit unseren schwarzen. Die letzten Jahre haben wir wirklich schwarze Zwerg Hamburger gesehen, die wirklich überzeugen konnten und immer einen Schritt nach vorne gemacht haben 4 Zuchtfreunde, die sich gegenseitig nach oben gepusht haben. Umso erstaunenswert ist es doch, wenn wir die Schwarzen im letzten Jahr gesehen haben. Mir ist es auch verständlich, dass es nicht immer noch einen Schritt nach vorne geben kann. Aber hier ist auch wieder für die Zukunft sehr viel Arbeit für die Züchter. Aber jetzt zu den Tatsachen. Die 15 Hähne überzeugten in Größe teilweise in der Körperhaltung, Flügelhaltung und Schwanzübergang. Auch zum Teil mit langer breiten Steuerfederanlagen. Jedoch ist mir aufgefallen, dass unsere Köpfe leider nicht mehr so gleichmäßig und schön sind, wie wir sie schon einmal hatten. Die größte Baustelle seh ich darin, vor allem wieder einen ordentlichen Kehllappenansatz mit einem glatten, faltenfreien Übergang zum Gesichtsfeld, wieder zu züchten. DA müssen wir in der Zukunft unser Hauptaugenmerk darauf richten. Auch die Ohrscheiben sollten wieder größer und massiver werden. Ja, da muss ich auch eingestehen, dass ich in den letzten Jahren immer gepredigt habe, dass wir die Köpfe nicht mehr so groß haben sollten. Aber jetzt haben wir einen kleinen Kamm, mit gleichmäßiger Perlung aber die große Ohrscheibe dick und emalieweiß ist leider weg. Also packen wir es an und ziehen wir den Wagen wieder aus dem Dreck. Ich bin mir sicher, gemeinsam schaffen wir das. 2x Hv 96 Helmut Völker. Die 26 Hennen, waren mir leider zu ungleichmäßig. Wir haben jetzt Tiere dabei, die haben eine prima Walzenform und die richtige Standhöhe, ganz prima Schwanzeindeckung und schon fast eine zu lange Schwanzfederlänge, so dass das Gefieder schon fast locker erscheint. Hier sollten wir eine Idee zurückschrauben, um die Eleganz nicht zu verlieren. Auch die Köpfe stelle ich mir gleichmäßiger vor. Wir haben Tiere, die haben prima Kämme aber keine Ohrscheibe mehr. Und dann haben wir Tiere, die haben super Ohrscheiben aber halt einen abfallenden Kammdorn. Manche Tiere zeigten leider nicht den gewohnten schönen Grünlack aber ich bin mir sicher, wir kriegen das wieder hin. Eine Henne war für mich ein Traum aber halt nur die Eine, sonst gab es mindestens drei, die gleichwertig waren. Für mich war die schönste Henne von unserem Altmeister Günter Jansen im Käfig Nr. 1271, die leider nur mit Hv 96 und ohne Preis bewertet wurde und im Katalog nur mit sg 94 steht. Das war für mich die gleichmäßigste und gleichzeitig schönste Henne in diesem Jahr. Hv 96 konnte auch Helmut Völker und Günter Jansen erreichen.

Ja, unsere Blaugesäumten, leider wieder nur ein Zuchtfreund, der immer zur Stange hält, wenn es darauf ankommt. Unser Zuchtfreund Reinhard Lechtenfeld. Gefallen konnten die Blauen in Form, Farbe und Federbreite. Der Saum könnte noch gleichmäßiger sein und die Köpfe und Ohrscheiben noch konstanter. 2x Hv 96 Reinhard Lechtenfeld.

 2,6 Weiße zeigten die richtige Größe und silberweiß, auch die Lauffarbe ist noch gut. Aber Kehllappen, Kamm und Ohr sollte weiter verbessert werden. V 97 + Hv 96 ZGM Böggemeyer

Noch eine Bemerkung zu den Tieren, die in der Jugend ausgestellt wurden. Denn da stand ein sehr beachtlich weißer Hahn, der in der erwachsenen Gruppe gut mithalten könnte, von unserer Jugendzüchterin Nele Noreen Weber, weiter so und viel Erfolg.

Ich denke wir haben uns zu der Rasse des Jahres gut präsentiert, egal in welcher Hinsicht. Wollen wir hoffen, dass wir gesund bleiben und weiter unser schönes Hobby nachgehen können. Und, was wir in diesem Jahr noch nicht verbessern können, das machen wir dann im nächsten Jahr besser. In diesem Sinne

Euer Zuchtwart Stefan Heidrich

 

Präsentation Rasse des Jahres Hannover

 

Deutsche Junggeflügelschau Hannover 2019

 

3 Tage vor Heiligabend fand zu einem sehr späten und ungünstigen Zeitraum der Nationalen die 2. Präsentation unserer Zwerg Hamburger anlässlich der Deutschen Junggeflügelschau und Nationalen Bundessiegerschau in Hannover statt. Erfreulich war jedoch die Meldezahl von 136 Einzeltieren, 2 Volieren und 7 Stämmen in allen gezüchteten Farbenschlägen. Unsere Zwerge wurden 2019 vom BDRG zur Rasse des Jahres auserkoren und präsentierten sich in Leipzig sowie Hannover von ihrer besten Seite. Es gab für diese viel Lob in allerhöchsten Tönen von allen Fachverbänden. Ich möchte es vermeiden, einzelne Züchter hervorzuheben. Bei diesen 2 Ausstellungen waren alle Beteiligten Gewinner. Aber das Beste dieser Veranstaltungen war für mich, dass fast alle Züchter, die zum festen Stamm gehören, sich mit eingebracht haben und so zum Gelingen beitrugen.

Den Anfang machten auch hier in Hannover 2 hervorragende Volieren, Silberlack von Anton Schumann und Schwarz von Günter Jansen. Bei den Silberlack merkte man den späten Termin an, es fehlte etwas die Blüte bei den Hennen. Den Schwarzen fehlte es etwas am gleichmäßigem  Kammbild. Es folgten 7 Stämme in allen Farbenschlägen. Stämme sollten immer mit Gleichmäßigkeit überzeugen, der Ausfall eines Tieres kann den gesamten Stamm entwerten. Ein schöner ausgeglichener Stamm Silberlack von Klaus Dormieden konnte überzeugen. Bei den Schwarzen hätten die Kämme und Ohrscheiben ausgeglichener sein können, und bei den Blauen verhinderte das verdrehte Halsgefieder des Hahnes die Höchstnote. Beide Stämme stellte Reinhard Lechtenfeld. Bruno Haubrich stellte die Stämme in Goldlack und Goldsprenkel, beide sehr ansprechend, aber auch hier wurde das Gesamtbild ausgeglichener in der Grundfarbe und im Kammbild gewünscht. Die Grundfarbe sollte entweder etwas heller oder dunkler sein, aber im Stamm nicht eine dunkle und eine helle Henne stehen. Das führt unweigerlich zu Abzügen. Peter Seelhorst stellte den Stamm Silbersprenkel. Dieser wirkte jedoch etwas zu ungleich im Kammbild und Größe. Es folgte ein sehr feiner Stamm Weiße von Harald Böggemeyer, der leider herabgesetzt wurde, weil der Hahn deformierte Kehllappen hatte.

19 Silberlackhähne zum Großteil mit sehr typischer Walzenform und voller Besichelung konnten gefallen. Die Besichelung unserer Hähne war nach meinem Ermessen noch nie so voll wie zur jetzigen Zeit. Sie könnten aber zum Teil im Sattel besser eingedeckt sein. Beanstandungen gab es beim Kehllappenansatz, auch unsaubere Sicheln wurden abgestraft. Konditionell ließen einige auch die Flügel etwas hängen, was ebenfalls auf den Bewertungskarten zu lesen war. Es überwog aber die saubere Grundfarbe mit klarer Zeichnung und feinen Köpfen mit glatten Ohrscheiben. V 97 Klaus Dornieden, hv 96 Klaus Dornieden und Anton Schumann. Bei den 30 Hennen gab es kaum große Ausfälle, beste Formtiere mit zum Teil klarer Zeichnung und stark verbesserten Ohrscheiben. Breite Federn ermöglichen einen großen lackreichen Tupfen, was die Tiere im Rücken zum Teil etwas dunkel erscheinen lässt. Hier kann man gezielt etwas Abhilfe schaffen. Eine schöne blaue Lauffarbe war bei allen Tieren vorhanden. Einige wirkten etwas kantig im Übergang, sie zogen im Rücken zu stark an. Kammdorn wurde zum Teil runder und typischer gewünscht sowie lebhafter im Gesicht, welches sicher dem späten Zeitpunkt geschuldet war. V 97 Klaus Burkhardt, hv 96 Klaus Burkhardt 2x, Heinrich Friedrichs und Anton Schumann.

Bei den 5 Goldlackhähnen konnte nur der V-Hahn überzeugen. Er war ein würdiger Vertreter dieses Farbenschlages. Alle zeigten gute Grundfarbe und Zeichnung. Leider waren 2 nicht ausgereift im Schwanzaufbau und die anderen beiden zogen zu stark an und ließen die fließende Linie vermissen. V 97 Anton Schumann. Die 11 Hennen waren eine sehr harmonische Kollektion, wo auch etwas die Gesichtsblüte fehlte, sehr einheitlich die satte Grundfarbe mit lackreichen Tupfen, wo sogar die Brustzeichnung gefallen konnte. Auch die Ohrscheiben in Größe und Dicke haben sich stark verbessert. Einige Hennen wünschte ich mir fließender im Übergang. Sie zeigten ein leichtes Rückenpolster, welches unschön wirkte. Hv 96 Bruno Haubrich und Anton Schumann.  

Die 8 Goldsprenkelhähne hatten mit der Flügelhaltung ihre Probleme und standen zum Teil sehr abfallend. Wünsche gab es hier im Kammbild, speziell im Dornverlauf. V 97 Klaus Dornieden. 18 hochfeine Hennen mit stark verbesserter Bänderung konnten überzeugen. Es gab Tiere mit etwas hellerer und satterer dunklerer Grundfarbe. Bei satterer Grundfarbe muss die Bänderung scharf abgegrenzt sein, sonst wirken diese bei breiterer Bänderung unscharf und zu verschwommen. Wünsche bei zu starker Halszeichnung oder zu geringerer Brustzeichnung wurden vermerkt. hv 96+ Klaus Dornieden 2x, Heinrich Friedrichs.

Leider wurden nur 1,2 Silbersprenkel gezeigt, die größenmäßig schon an der obersten Grenze waren, welche auch im Kammbild schon sehr groß wirkten. Die Bänderung bei den Hennen war sehr breit, so dass diese auch sehr dunkel erschienen. Auch der gelbe Anflug im Hals- und Sattelgefieder konnte nicht gefallen.

Die Schwarzen stellten mit 12 Hähnen und 20 Hennen die zweitgrößte Kollektion. Die Hähne zeigten sich sehr ausgeglichen in der Größe mit schöner lackreicher Farbe, prima Ohrscheiben, welche aber nicht größer werden sollten, sonst passt das gesamte Kammbild nicht. Einigen Hähnen wünschte ich eine festerer Flügelhaltung und vollere Brustpartie. Sie standen einfach zu aufrecht. Ein wunderschöner Formhahn mit o.B. bewertet, da er eine kahle Stelle am Halsgefieder zeigte, war für mich der Beste. Einige wirkten auch schon etwas breit und grob im Kammaufbau. V 97 Reinhard Lechtenfeld, hv96 Helmut Völker.  Überragend war die Kollektion der schwarzen Hennen. Sie konnten mit schönen langem gestreckten Körper, mit freistehendem Stand und zum Teil leuchtendem Kopf überzeugen. Wie schon in Leipzig fielen mir wieder einige Hennen mit meliertem Hinterkopf auf, was zu beachten ist. Die häufigsten Wünsche gab es über Kammdornführung und Kammansatz auf den Bewertungskarten zu lesen. Trotz fließender Formen zeigten einige ein leichtes Kissen im Übergang, was störend wirkte. V97 Günter Jansen, hv 96 Günter Jansen 2x, Stefan Heidrich.

Die 2 blauen Hähne standen schon sehr abfallend und ließen die Flügel stark hängen, da schien die Kondition schon sehr nachzulassen. Besser waren die 4 Hennen im Stand, aber gleichmäßiger in der Grundfarbe sollten sie sein. Bei der helleren Farbe gibt es immer Wünsche bei der Säumung. Eine sehr ansprechende Henne mit hv bewertet trug nur den Schwanz etwas zu offen, ansonsten schon ein würdiger Vertreter dieses Farbenschlages. Hv 96 Reinhard Lechtenfeld.

Leider stand nur ein weißer Hahn, welcher aber mit prima Walzenform und Besichelung überzeugen konnte. Drei weiße Hennen mit leicht blauen Ohrscheiben wirkten trotzdem elegant.  Hv 96 Harald und Sascha Böggemeyer

Das dies schwierig bei den seltenen Farben bei nur einer Zucht ist, ist mir bewusst und kann jeder nachvollziehen. Ich habe große Hochachtung vor den Einzelkämpfern und kann sie nur ermutigen, weiter zu machen, damit wir auch in  Zukunft diese schönen Tiere bewundern können.

Auch spiegelte sich der hohe Zuchtstand der Zwerg Hamburger in der Jugend Abteilung wieder. Bei den Silberlack eine überragende Henne in Form Zeichnung und Tupfen mit V 97 von Jannika Lakemann. Einige weitere Tiere waren aufgrund des späten Termins schon verblüht. Auch die Schwarzen von Kian-Malte Schrader konnten gefallen.

In diesem Sinne schauen wir nach vorne. Die nächste Herausforderung folgt mit der 3. Europaschau in Hoya, worauf wir uns schon alle freuen.

 

 

Klaus Burkhardt

Rasse des Jahres 2019 Zwerg Hamburger

 

Präsentation Stefan Raindl Ottenbach

 

 

 

 

Zuchtfreund Stefan Raindl Ottenbach hat in den letzten Jahren die Rasse des Jahres des jeweiligen Jahres  auf seinen heimischen Ausstellungen im November auf der Otterbacher Schau und im Januar auf der 64. Staufenschau, dargestellt. Eine großartige Idee und eine tolle Werbung für die jeweilige Rasse und die Rassegeflügelzucht.

 

Im Jahre 2019 waren unsere

 

Zwerg Hamburger zur Rasse des Jahres 2019

 

 auserkohren.

 

Zuchtfreund Raindl hat mit seinen Zuchtfreunden  in einer tollen Darstellung mit dem Wahrzeichen von Hamburg im Hintergrund, der Elbphilharmonie,  einen feinen Stamm Zwerg Hamburger Silberlack unseres Mitglieds des Sondervereins Michael Zimmerle, Hüttingen präsentiert.

 

Ein großer Dank gebührt Zuchtfreund Raindl und Michael Zimmerle für die großartige Darstellung und Werbung für unsere Rasse.

 

 

Einladung zur Sommertagung

 

 

 des SV der Züchter des Zwerg Hamburger Huhnes

 

vom 15.05 -17.05.2020 in Kleindröben bei Familie Freitag

 

 

 

Liebe Zuchtfreunde – zur diesjährigen Sommertagung heißen Euch Familie Freitag recht herzlich willkommen und freuen sich auf eine zahlreiche Teilnahme und wünschen eine gute Anreise.

 

 

 

Programm:

 

 

 

Freitag den 15.05.2020

 

          - Anreise, Hotel Schützenhaus Jessen / Annaburger Str.6 /               06917 Jessen

 

          - 18:00 Uhr Jahreshauptversammlung der Mitglieder des                 Sonderverein in  Kleindröben.

 

          - Die Nichtmitglieder machen eine Kremserfahrt durch die               Elbaue.

 

          - Im Anschluss ist ein gemütliches Beisammensein bei                     Familie Freitag   organisiert.

 

 

 

Samstag den 16.05.2020

 

          - 10:00 Uhr  Besichtigung der Landesdarre Sachsen Anhalt              in Annaburg.

 

          - ca. 12:00 Uhr Mittagessen in einer Gaststätte in                             Annaburg.

 

          - 13:00 Uhr Besichtigung des Annaburger Schlosses,

 

             im Anschluss ist ein Kaffeetrinken organisiert .

 

          - 16:00 Uhr Führung durch die Tierärztliche Praxis „Am                     Weinberg“ Jessen

 

          - 19:00 Uhr Züchterabend im Hotel Schützenhaus Jessen

 

       Die Zimmer im Hotel Schützenhaus sind über

      Volker Freitag bis zum

         15.4.2020 unter Tel. Nr.035388/20682

      zu buchen.

 

 

 

Sonntag den 17.05.2020

 

          - gemeinsames Frühstück im Hotel,

 

          - danach individuelle Abreise.

_________________________________________________________________

 
   

 

 

Rundschreiben 2019

 

 

 

Sonderverein des

 

Zwerg-Hamburger Huhnes

 

  

Hallo liebe Freunde des Zwerg-Hamburger Huhnes,

 

heute ist es soweit und ihr erhaltet mit diesem Brief die aktuellen Unterlagen von unserem Sonderverein. Wie in der letzen Versammlung beschlossen, erhaltet ihr hiermit den Jahresbericht, Protokoll und natürlich auch unser Buch „Rasse des Jahres 2019 im BDRG“, welches wirklich sehr gelungen ist. Ich hoffe ihr habt Spaß beim Lesen.

 

Desweitern möchte in nochmal, an unsere gemeinsamen Sonderpräsentationen und Hauptsonderschauen in Leipzig und Hannover, erinnern. Meldebögen zu den Schauen können gerne persönlich bei mir oder von den Internetseiten

  www.lipsia-rassegefluegel.de; und  www.gzv-hannover.de

  www.sv-zwerghamburger.de oder aus der Fachpresse, bezogen werden.

 

 So, aber jetzt wünsche ich allen ein paar ruhige Sommermonate mit unseren Zwerg-Hamburgern und ich hoffe wir sehen uns alle gesund und munter zu unseren Sonderpräsentationen.

 

 Viele Züchtergrüße Euer

 Stefan Heidrich

 

 

 

Anton Schumann

 Kirchstraße 11

 31609 Balge

 04257443 Mail: antonschumann@t-online.de

  

 In der Anlage erhalten Sie Das Buch

   

125 Jahre Zwerg Hamburger   Rasse des Jahres 2019

  

Sie können gerne weitere Bücher erhalten, sie sind bei mir oder beim Vorstand zu einem Preis von 12 € zu bestellen.

  

Mit besten Grüßen

 Anton Schumann

 

 

 Jahresbericht

 

 wieder einmal liegt ein sehr ereignisreiches Jahr hinter uns, angefangen mit einer bestens organisierten Sommertagung bei unserem Zuchtfreund Klaus Burkhardt, der mit seiner Heike und Familie eine sehr familiäre und gut besuchte Tagung organisierte. Schon am Freitag Abend konnten wir eine sehr aufschlussreiche und informative Jahreshauptversammlung durchführen. Aber nicht nur den theoretischen Teil gab es, auch vielversprechende Jung und Alttiere konnten bei Klaus begutachten werden. Klaus dir und deiner Heike nochmals recht vielen Dank, für diese Tagung in Sachsen. Des Weiteren hat unser Sonderverein an der VZV-Tagung teilgenommen, ausrichtender Verein waren der Sonderverein der Antwerpener Bartzwerge, mit den beiden Spitzenorganisatoren Edmund Schmidt und Manfred Gitz, die zur Tagung nach Verden eingeladen haben. Schon am Samstag Vormittag war ich mit unserem Ehrenvorsitzenden Anton Schumann bei der Tagung und wir besuchten die Zuchtanlagen und namen natürlich auch an den sehr informativen Fachvorträgen wie z.B. über unsere Tiergesundheit und natürlich an dem Fachvortrag von Simon Bultmann über Öffentlichkeitsarbeiten in den jeweiligen Sonderverein, teil. Es folgt ein gemütlicher Züchterabend mit vielen Anregungen, Züchtergesprächen und natürlich für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Zur Versammlung am Sonntag Vormittag war unser Ehrenvorsitzender Anton Schumann mit unserem Zuchtfreund Heinrich Friedrichs und ich natürlich wieder mit von der Partie, wo es für unseren Sonderverein nun die offizielle Bekanntgabe gab, dass wir für das Jahr 2019 Rasse des Jahres im BDRG sind und wir natürlich zwei Sonderpräsentation in Leipzig und in Hannover nun zur Verfügung stehen. Nachdem am Sonntag die Versammlung zu Ende ging, nahmen wir das Angebot von Anton Schumann natürlich gerne an, auf einen Züchterbesuch bei ihm noch mal vorbeizuschauen, wo wir mit Andre Klein (BZA Mitglied) gleich die Gunst der Stunde genutzt haben um wesentliche Vorabstimmungen für unsere Rasse des Jahres zu besprechen. Danke Anton, für die schnelle und unkomplizierte Umsetzung. Und, wo wir schon mal unterwegs waren besuchten wir gleich noch mit Heinrich Friedrichs und Günter Jansen. Wo ich mich nochmals für die Gastfreundschaft bedanken möchte. Nach dem sehr informativen Wochenende sind wir nun zum Entschluss gekommen für unseren Sonderverein auch eine WhatsApp Gruppe zu bilden, um Informationen noch schneller für unsere Mitglieder zu veröffentlichen. Desweiteren erstellte unser Ehrenvorsitzender Anton Schumann zusammen mit Simon Brückmann eine neue Internetseite für unseren Sonderverein. Aber nun wieder zurück zu unseren Tieren, in Hannover zur 137. Deutschen Junggeflügelschau mit angeschlossener VZV-Schau, konnten wir wieder 86 Tiere in sechs Farbenschlägen besichtigen. Und einen von uns festgelegten Preisrichter zum Einsatz bringen. Diese Aufgabe übernahm jetzt schon zum wiederholten Mal Rainer Barth. Er meisterte die Aufgabe sehr gut. Das Blaue Band von Hannover konnte Günter Jansen auf schwarz erringen. Deutsche Meister in unserer Rasse wurden, auf silberlack Anton Schumann; auf goldlack Anton Schumann; auf schwarz Helmut Völker; sowie auf weiß Harald Böggemeyer. Herzlichen Glückwunsch. Nun zu unserer Hauptsonderschau in Mittelherwigsdorf die wir gemeinsam mit unseren Zuchtfreunden der Großen Hamburger durchführten ca. 130 Große Hamburger und rund 200 Zwerg-Hamburger standen zur Schau. Leider konnten wir für diese Hauptsonderschau keinen Sonderrichter verpflichten, was uns sehr zu denken geben sollte. Trotzdem verpflichteten wir doch sehr hochkarätige Preisrichter, Ruben Schreiter; Danny Richter; Wendelin Heidrich; Klaus Kretschmer sowie Klaus Knauer. Diese Preisrichter Kollegen meisterten diese Arbeit mit Bravour. Desweiteren fand ein gemeinsamer Züchterabend mit dem Veranstaltenden Verein sowie mit dem Sonderverein der großen Hamburger statt. Dieser Züchterabend wurde genutzt, um die SV-Preise und Ehrungen auszugeben. Hans-Georg Schönthal wurde zum Ehrenmitglied ernannt. SV-Meister wurden auf silberlack Klaus Burkhardt; auf goldlack Bruno Haubrich; auf silbersprenkel Erika und Friedhelm Hanner; auf goldsprenkel Bruno Haubrich; auf schwarz Günter Jansen; auf blau Reinhard Lechtenfeld und auf weiß Harald Böggemeyer. Herzlichen Glückwunsch. Zur 29. Europaschau in Herning standen 127 Zwerg-Hamburger zur Schau. Wo wir feststellen mussten, dass es doch noch einige Unterschiede in den Ländern in unserer Rasse gibt. Europameister wurde unser Zuchfreund Bent Lund auf weiß, Hansen JØrgen Chr. auf schwarz, Klaus Burkhardt, Hansen JØrgen Chr. und Heinrich Friedrichs auf silberlack. Herzlichen Glückwunsch. Zum Schluss, nun die Nationale in Leipzig auch hier konnten wir wieder einen Sonderrichter verpflichten, Volkhard Wernick, der unsere Tiere nach bestem Wissen bewertet hat, Danke hierfür. Bundessieger wurde Klaus Burkhardt auf silberlack. Herzlichen Glückwunsch. Zurzeit gehören unserem Sonderverein 104 Mitglieder an, und davon sind 9 Jugendliche. Ich denke wir haben in diesem Jahr die Chance mit der Rasse des Jahres und unseren Sonderpräsentationen in Hannover und Leipzig, doch wieder das ein oder andere Highlight in unserer Vereinsgeschichte setzen zu können. Die Vorbereitung hierfür sind in vollem Gange. Aber nun wünsche ich uns allen, vor allem Gesundheit und maximale Zuchterfolge und wünsche uns eine gutbesuchte Sommertagung in Versmold. Danke für eure Aufmerksamkeit,

 

euer Vorsitzender Stefan Heidrich

 

 45. HSS der Zwerg Hamburger am 3. und 4. November 2018 in Mittelherwigsdorf

 

 Auf der Schau standen 213 Zwerg Hamburger in einer überragenden Qualität. Alle sieben Farbenschläge wurden gezeigt und wieder war ein Qualitätssprung zu sehen.

 Die Silberlack in einer gewohnt ausgeglichenen Kollektion ohne große Abweichung, von unserem Standard. 29 Hähne mit zum Teil schönen lang gestreckten Walzenformen, mit prima Köpfen und mit sehr guter Standhöhe. Tiere mit hellen Augen wurden ohne Zugeständnisse zurückgesetzt. Kleine Wünsche gab es bei unsauberem Schwanz- und Sattelgefieder. Einige Tiere waren auch noch nicht fertig im Abschluss;  V 97: V. Freitag sowie Philipp Langert, ein Jugendlicher, der zum ersten Mal mit ausstellte und einen überragenden Einstand erreichte;  hv: S. und H. Böggemeyer und 2 x K. Burkhardt. Die 56 Hennen, eine prima Kollektion mit richtiger Walzenform und zum Teil klarer Zeichnung, konnten gefallen. Einigen fehlte es an Kopfblüte. Wünsche gab es bei zu heller Augenfarbe sowie zu kleinen und bläulichen Ohrscheiben. Ausgereifter in den Armschwingen und dem Schwanzabschluss desweiteren sollte aber auch auf eine breitere Feder mit einem großen runden lackreichen Tupfen, geachtet werden; V 97 und hv je einmal A. Schumann und K. Burkhardt sowie hv S. und H. Böggemeyer.

 Leider standen nur 10 Goldlack von B. Haubrich. Die 3 Hähne waren nicht zu groß und zeigten prima Grundfarbe und lackreiche Tupfen. Wünsche wurden im Kammaufbau, Schwanzübergang sowie im Schwanzabschluss geäußert; hv: B. Haubrich. Auch die 7 Hennen zeigten prima Form, Farbe und Tupfen. Kleine Wünsche gab es bei den Kämmen. Auch die Ohrscheiben sollten größer und runder sein. Schade, dass es nur zurzeit einen Aussteller bei diesem Farbenschlag gibt; V 97 und hv B. Haubrich.

 24 Goldsprenkel, welche sich sehr einheitlich in Grundfarbe und Zeichnung präsentierten, konnten gefallen. 7 Hähne mit angepasster Schwanzlänge und gut eingesäumten Sicheln hatten die richtige Körperlänge. Einige waren aber schon etwas breit im Körper. Speziell im Rücken konnte man dies sehen. Weitere Wünsche gab es im Kammaufbau und den Ohrscheiben sowie sollten die Tiere wesentlich waagerechter in der Körperhaltung sein und auf anliegende Flügel und ein nicht zu stark gewinkelter Schwanzeinbau sollte weiterhin geachtet werden; hv: B. Haubrich und H. Friedrichs. Die 15 Hennen waren eine Augenweide mit richtigem Typ bei sehr guter Grundfarbe und Zeichnung. Die Ohrscheiben wünschte ich mir jedoch größer und dicker. Im Halsgefieder konnte manche Henne noch etwas reiner sein; V 97 H. Haubrich und H. Friedrich; hv: 3 x B. Haubrich und 2 x H. Friedrichs.

 10 Silbersprenkel in einer sehr guten Qualität wurden gezeigt. Schade, dass auch hier nur ein Aussteller seine Tiere ausstellte. Die 4 Hähne zeigten sich immer etwas aufrecht im Käfig und mit angezogenem Schwanz. Prima silberweiße Grundfarbe  mit schön gesäumten Sicheln sind hervorzuheben. Jedoch die Kämme sollten etwas zarter sein; V 97 ZGM E. u. F. Hanner. 6 Hennen mit prima Grundfarbe und Bänderung bis in die Schenkel sowie verbesserten Ohrscheiben konnten gefallen; V 97 und 2 x hv ZGM E. u. F. Hanner.

  59 Schwarze, die sich in den letzten Jahren im Zuchtstand absolut am meisten nach vorne verbessert haben. 20 Hähne zeigten die richtige Größe, Walzenform prima Kopfpunkte mit emaille weißem Ohr sowie der richtigen Federbreite und dem geforderten Grünlack. Nur wenig und kleine Wünsche gab es zum Teil in der Flügelhaltung, welche noch fester sein könnte und die Ohrscheibe noch runder erwünscht wird. 39 Hennen, klasse diese Kollektion. Die Tiere zeigten die richtige Größe, Walzenform und sehr schöne Kopfpunkte. Man konnte nur kleine Nuancen beanstande, wie zum Beispiel Kopfblüte oder eine Idee mehr Grünlack; 2x V 97 und hv H. Völker, V 97 G. Jansen, hv S. Heidrich,     3x hv G. Jansen

 10 Blaugesäumte, auch hier nur ein Aussteller, standen zur Bewertung, welche sich aber enorm verbessert haben. Die 3 Hähne mit bester Grundfarbe sowie vollen Schwänzen konnten alle gefallen; hv: R. Lechtenfeld. Die 7 Hennen bestachen ebenfalls mit prima Qualität, mit schönen Formen und gleichmäßiger Säumung. Jedoch die Kämme sollten nicht breiter sein und gefüllter im Kammansatz; V 97 R. Lechtenfeld.

 Die 10 Weißen, wie schon in den letzten Jahren, präsentierten sich in überragender Qualität. Alle mit schöner weißer Grundfarbe, richtiger Größe und Form waren schön anzusehen. Die etwas helle Augenfarbe war der Hauptwunsch und ließ keine höhere Note zu; jeweils hv: bei beiden Geschlechtern an H. Böggemeyer.

 Schade, dass es bei den Farbenschlägen Goldlack, Silbersprenkel, Blaugesäumt und Weiß jeweils nur einen Aussteller gab. Diese hätten einen größeren Zuspruch verdient. Die jeweiligen Züchter haben in den letzten Jahren überragendes geleistet.

 Den Sonderrichtern sowie Ruben Schreiter, Danny Richter, Wendelin Heidrich, Klaus Knauer, Klaus Kretschmer die uns als weiter Preisrichter und für ein unabhängiges Urteil zur Verfügung gestanden haben. Möchten wir für ihre gewissenhafte und präzise Arbeit danken.

 Auch Denise und Stefan Heidrich und den vielen fleißigen Helfern des Rassegeflügelzüchtervereins Mittelherwigsdorf, möchten wir danken. Eine großartige Ausstellung mit Beteiligung der Großrasse und der Stammschau alter einheimischer Rassen, war ein Erlebnis. Es waren wunderschöne Tage in der Oberlausitz und dafür unser aller besten Dank.

 Klaus Burkhardt 2. Vorsitzender

 

Protokoll der Jahreshauptversammlung 2019 der Züchter des Sondervereins des Zwerg-Hamburger Huhnes am 11.05.2019 um 16:00 Uhr bei Harald Böggemeyer, Casumerstr. 52, 33725 Versmold

 1.      Begrüßung und Eröffnung  

 2.      Grußworte

 3.      Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung

 4.      Jahresbericht des Vorsitzenden

 5.      Rasse des Jahres 2019, Absprachen und Arbeitseinteilung

 6.      Kassenbericht

 7.      Bericht der Kassenprüfer

 8.      Entlastung des Vorstandes 

 9.      Wahlen  a) 1. Vorsitzender

   b) 1. Schriftführer

 10.   Vorschau Hauptsonderschau  sowie Sommertagung 2020 und folge Jahre 

 11.   Zuchtwartbericht, Sonderrichter auf unseren Haupt- und Sonderschauen

 12.   Vorstellung und Ausgabe unseres Buches „Rasse des Jahres“

 13.   Ehrungen, Vereinsmeister 

 14.   Verschiedenes

  

Top 1:

 Der 1. Vorsitzende Stefan Heidrich begrüßte alle anwesenden Mitglieder, die der Einladung nach Versmold zu unserem Zuchtfreunden Harald Böggemeyer und Reinhard Lechtenfeld gefolgt sind. Außerdem bedankte er sich im Voraus für die Ausrichtung der Tagung. Des Weiteren begrüßte er unseren Ehrenvorsitzenden Anton Schumann und alle anwesenden Ehrenmitglieder.

 Entschuldigt fehlten die Mitglieder Wolfgang Osterloh, Peter Hellmann, Bruno Haubrich und Günter Jansen.

 Der 1. Vorsitzende bat die Versammlung sich zu erheben und dem verstorbenen Mitglied Josef Langfermann zu gedenken.

 Top 2:

 Die Gastgeber begrüßten die anwesenden Mitglieder und bedankten sich für das zahlreiche Erscheinen. Daraufhin wünschten sie der Versammlung einen guten Verlauf.

 Top 3:

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2018 wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt.

 Top 4:

 Der 1. Vorsitzende gab einen kurzen Ausschnitt aus seinem Jahresbericht. Im Anschluss dankte er seinen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit. Der Jahresbericht wird zu einem späteren Zeitpunkt noch an die Mitgli

Top 5:

 Zu unserer diesjährigen Hauptsonderschau in Leipzig stehen wir auf der VZV Schau als „ Rasse des Jahres 2019“ und werden uns dort mit einem Stand präsentieren. Die Organisation übernehmen Stefan Heidrich und Klaus Burkhardt. Die Zuchtfreunde Heinz Rollmann, Volker Freitag und ZG Hanner haben ihre Unterstützung zugesagt. Dort möchten wir mit Kaffee und Kuchen die Besucher an unserem Stand begrüßen (bereitgestellt durch die Familien Heidrich, Freitag, Hanner und Burkhardt). Als eine Besonderheit soll ein Zwerg Hamburger Bier angeboten werden.

 Zur Nationalen in Hannover werden wir uns ebenso mit einem Stand präsentieren, welchen die Zuchtfreunde Anton Schumann, Heinrich Friedrichs und Andreas Hägermann organisieren werden. Selbstverständlich werden auf beiden Schauen alle Mitglieder gebeten, sich mit einzubringen, auf dem Stand mit zu helfen und dazu beizutragen, dass unsere Zwerg Hamburger bestens präsentiert werden.

 Ein Pavillon für beide Ausstellungen wird von Klaus Burkhardt zur Verfügung gestellt. Für Leipzig hat Stefan Heidrich 5 Biertischgarnituren, Platzbedarf, Strom usw. beim Ausstellungsleiter T. Berger beantragt. 

 Unser 1. Vorsitzender hat 2 Rollup-Aufsteller anfertigen lassen und den Druck von Flyern in Auftrag gegeben. Diese sollen werbewirksam für unsere Zwerg Hamburger zu den Präsentationen eingesetzt werden. Auch auf der VZV-Bundestagung Ende Juni sollen die Flyer in die VZV-Mappe eingelegt werden.

 Auf beiden Präsentationen sollen kleine Volieren mit Stämmen aller sieben Farbenschläge aufgestellt werden, auch zwei Volieren mit je 1,4 sind für Leipzig geplant. Über die Besetzung der Volieren wird zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal Rücksprache zwecks Meldung mit den jeweiligen Züchtern genommen. Zur HSS in Leipzig und SS in Hannover soll auf jeden Farbenschlag wie immer ein Band vergeben werden. Weiterhin soll es in Leipzig noch zusätzlich attraktive Preise geben, wozu sich unser 1. Vorsitzender etwas Besonders einfallen lassen will. Für Hannover ist für jeden Aussteller ein Erinnerungsband geplant, welches aus Stiftungen finanziert werden soll. Auch ein zweites Blaues Band kommt in Hannover zur Vergabe. Bei der Ermittlung der Leistungspreise sollen die Volieren nicht mit einbezogen werden.

Als Preisrichter sind für Hannover P. Hellmann und R. Barth verpflichtet. Die Preisrichter für Leipzig stehen noch nicht fest. Absprachen dazu trifft Stefan Heidrich.

 Der Vorstand weist nochmals darauf hin, dass in Leipzig und auch in Hannover die Präsentation der Rasse des Jahres 2019 – Zwerg Hamburger – durchgeführt wird. Wir bitten um eine rege Beteiligung, da wir uns mit einer stattlichen, dem einmaligen Ereignis angemessenen Meldezahl vorstellen wollen.

 Top 6:

 Die 1. Kassiererin Marga Holst gab einen detaillierten Kassenbericht ab, der keine Fragen offen ließ.

 Top 7:

 Die  Kassenprüfer konnten eine ordnungsgemäße und sehr detaillierte Kassenführung feststellen, und baten die Versammlung um die Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes

 Top 8:

 Die Kassiererin und der Gesamtvorstand wurden einstimmig entlastet.

Top 9:

 Der 1. Vorsitzende Stefan Heidrich und der 1. Schriftführer Andreas Hägermann wurden einstimmig wieder gewählt.

 Top 10:

 Am 31.10.2020-01.11.2020 wird die 4. Europaschau in Hoya stattfinden. Zu dieser Ausstellung dürfen wir auch wieder unsere Zuchtfreunde von den großen Hamburgern begrüßen. Zuchtfreund Anton Schumann berichtete über die Planung der Schau.

 Die Sommertagung findet am 15.05.2020-17.05.2020 bei Zuchtfreund Volker Freitag in Kleindröben statt. Die JHV wird am 15.05.2020 am Abend stattfinden.

 Für die Sommertagung 2021 ist angedacht, diese bei Bent Lund in Dänemark abzuhalten. Näheres muss aber noch geklärt werden. Zuchtfreund Anton Schumann wird die entsprechenden Gespräche führen. Voraussichtlicher Termin wäre der 14. – 16.05.2021.

 Top 11:

 Der 1. Vorsitzende sprach die Züchter an, wie sie mit den Bewertungen in der letzten Ausstellungssaison zufrieden waren und ob es für sie in Ordnung ist, wenn ein Allgemeinrichter eingesetzt wird. Zuchtfreund Heinrich Friedrichs plädierte dafür, dass wenigstens zur HSS Sonderrichter eingesetzt werden. Die Farbenschläge wurden daraufhin ausführlich besprochen. Zuchtfreund Anton Schumann berichtete über die Europaschau in Herning / Dänemark 2018.

 Punkt 12:

 Zuchtfreund Anton Schumann berichtete über das Buch, das er zur Rasse des Jahres 2019 geschrieben hat. Das Buch ist fertig geschrieben und die Bilder sind beim Drucker. Er betonte nochmal, dass der Arbeitssaufwand doch erheblich höher war als er sich vorgestellt hatte. Es mussten außerdem noch einige Berichte über die Rasse des Jahres 2019 Zwerg Hamburger für den LV Hannover, den VZV und den BDRG geschrieben werden.

 Da es dieses Jahr kein Aktuell geben wird, dafür das Buch, wird die aktuelle Mitgliederliste in das Buch mit übernommen. Hierüber wurde abgestimmt und es wurde einstimmig genehmigt. Der Jahresbericht und die Schauberichte sowie das Protokoll der heutigen JHV sollen mit dem Buch verschickt werden. Dazu müssen aber alle Berichte rechtzeitig vorliegen. Da noch keine Meldebögen erhältlich sind, wird darauf hingewiesen, dass in der Fachpresse für beide Ausstellungen Meldebögen abgedruckt werden. Für Leipzig ist Ansprechpartner Stefan Heidrich sowie Anton Schumann für Hannover.

 Punkt 13:

 Die Erringer der  Leistungspreise und die Vereinsmeister werden auf dem Züchterabend, der am Anschluss an die Versammlung stattfinden wird, geehrt.

 Punkt 14:

 Nach einer züchterischen Aussprache schloss der 1. Vorsitzende um 19.05 Uhr die Versammlung.

 Andreas Hägermann

 Schriftführer

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf der Deutschen Junggeflügelschau verbunden mit der VZV Schau Hannover 2018 standen 87 Zwerg Hamburger in 6 Farbenschlägen. Leider wurden keine Blauen gezeigt. Viele der Tiere wurden schon auf der HSS gezeigt und daher fehlte einigen, wie auch schon auf der HSS,  die gewünschte Blüte. Bei den 30 Silberlack stach ein gestreckter waagerechter Hahn mit bester Besichlung und klarer Zeichnung hervor. Erfreulich die schönen glatten Kehllappen bei den meisten Tieren. Tiere mit fehlender Reife, stark anziehender Schwanzpartie oder unklarer Zeichnung wurden zurückgesetzt. Eine überzeugende Qualität bei den Hennen, wenn auch zur Höchstnote bei einigen Tieren die Kopfblüte fehlte. Besonders heraus stach die hv SVB Henne mit bester Form mit schönem dicken großen Ohrscheiben, leider mit kleinem Wunsch im Kammdorn. V97 und 3x hv an  V.Freitag, hv C. Hellmann, A. Schumann.

 

Überzeugen konnten ebenfalls die 13 Goldlack mit zum Teil bester Form, kräftiger Farbe und deutlich verbesserter Tupfenzeichnung  auch in der Brust. Wünsche wurden vermerkt bei den Kämmen und im Schwanzübergang. hv A. Schumann und B. Haubrich.

 

Die 13 Goldsprenkel konnten nicht überzeugen, da ihnen die Blüte fehlte. Die 4 Silbersprenkel konnten gefallen mit einer sehr schönen Henne mit bester Form und für den Farbenschlag eine beachtliche Bänderung. Die 21 Schwarzen konnten zum Größten Teil voll überzeugen mit der gewünschten langen waagerechten Form und den typischen leuchtenden Kopf und großen runden Ohrscheiben. V97 G. Jansen, hv H. Völker 3x.

 

Den Abschluß bildeten 6 überragende Weiße  mit der gewünschten Form, sauberer Grundfarbe und besten Ohrscheiben. Kleine Wünsche im Kamm wurden vermerkt. 2 x hv H. Böggemeyer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die 29. Europaschau in Herning 2018 war eine großartige Schau mit bester Organisation, Aufmachung, einem überwältigten Züchterabend mit über 700 Züchtern, Betreuung  der Tiere und großartiger Beschickung unserer Zwerge. Es standen insgesamt 128 Zwerge in 6 verschiedenen Farbenschlägen davon die Hälfte  aus Deutschland auf der Schau. Die Silberlack waren am stärksten mit 54 Tieren vertreten. Trotz der unterschiedlichen Standards konnten wir eine verhältnismäßig gleichmäße Kollektion von recht ansprechender Qualität bewundern. Die herausgestellten Tiere zeigten sich in der gewünschten langen waagerechten Form mit klarer Zeichnung und schönen Köpfen. Tiere mit fehlender Reife kleinen oder bläulichen Ohrscheiben oder zu stark anziehendem Schwanz wurden zurückgesetzt. V 97 Hansen, hv 96 Friedrichs, Burkhardt. Europameister mit gleicher Punktzahl: Burkhardt, Friedrichs und Hansen.

 

Bei den 8 Goldlack konnten nur die Tiere unseres Zuchtfreundes Haubrich überzeugen, da die anderen Tiere zu jung und unfertig waren. Den 12 Goldsprenkel  von guter Qualität wünschten wir wie auch in Hannover mehr Blüte. Hv 96 H. Friedrichs. Die 46 Schwarzen von guter Qualität mit den gewünschter langer Form lackreichem Gefieder, schönen Köpfen und insbesondere bei den Hennen mit schönen geschwungenen Schwanzpartien. Tiere mit mattem Gefieder kleinen oder bläulichen Ohrscheiben, Wünsche in den Kämmen oder fehlender Blüte wurden zurückgesetzt. Hv 96 Lund, 2x Hansen. Europameister Hansen. 4 recht schöne Weiße unseres Mitgliedes Lund mit hv und Europameister. Im Blauen Farbenschlag mit 4 Tieren  zeigte Lechtenfeld einen super Hahn mit V 97 EC.

 

Zusammenfassend konnten wir feststellen, dass zwischen den beiden Ländern kaum Unterschiede zu verzeichnen waren. Diese Schöne Schau wird uns allen in bester Erinnerung bleiben und es wäre schön, wenn wir bald wieder zu einer Europaschau zusammen zu kommen würden..

 

 

 

Zum Abschluss unserer diesjährigen SS fand die 100. Nationale des BDRG  2018 in Leipzig statt. Es war wieder eine großartige Schau mit fast 44000 Tieren. Trotz der  vielen Termine kurz hintereinander eine erfreulich Meldezahl von 70 Tieren. Bei den Silberlack machte sich der späte Zeitpunkt deutlich bemerkbar. Den meisten fehlte die Kopfblüte und Kondition. Dazu waren leider mehrere Tiere leicht verschnupft. Wie schon in Hannover standen 2 sehr feine Hähne von Freitag mit hv 96 an der Spitze. Wünsche wurden im Schwanzübergang, dem Kamm, den Tupfen und besonders in der Kondition vermerkt. Die Kollektion der Hennen war sehr unterschiedlich. Einige standen zu tief oder waren im Körper zu kurz, nicht durchgezeichnete Kopfzeichnung, unklare Bindenzeichnung sowie ungenügende Kondition führte zu Punktabzug. Die herausgestellten Tiere zeigten jedoch den hohen Zuchtstand unserer Zwerg Hamburger. Eine sehr schöne lange klar gezeichnete Henne erhielt verdient die höchste Note. V 97 Burkhardt, hv 96: 2x Freitag, Burkhardt, Schumann.

 

Die 7 Goldsprenkel konnten mit feinen Formen und guter klarer Zeichnung gefallen. Hv 96  Friedrichs.

 

Erfreulich die hohe Meldezahl von 13 sehr schönen Silbersprenkel von 2 Züchtern. Farblich recht ansprechend die Hähne, denen wir eine noch gestrecktere Form und etwas feinere Kämme wünschen. Die herausgestellten Hennen  mit der gewünschten Form und schon beachtlichere Bänderung, auch zum Teil schon in der Brust. Einige Hennen  im Typ mit zu tiefen Stand und zu kurzem Körper. Die Ohrscheiben sowie die Brustzeichnung ist weiter zu verbessern . 2x hv96 ZGM Hanner.

 

Den Abschluss bildete eine sehr feine Kollektion von 19 Schwarzen fast ausschließlich mit besten Formtieren und satter Farbe. Kleine Wünsche wurden im Schwanzübergang bei den Hähnen im Kamm oder in der Kondition vermerkt. Hv 96 je 2 x an Jansen und Völker.

 

 

Jahreshauptversammlungen und Hauptsonderschauen

 

 

 

Protokoll zur Jahreshauptversammlung der Züchter des Zwerg Hamburger Huhnes am

 

8.6. 2018 um 17  Uhr in Schmölln / Weißbach bei Heike und Klaus Burkhardt

 

Tagesordnung:

 

1.       Begrüßung und Eröffnung 

2.       Grußworte 

3.       Ehrungen 

4.       Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung 

5.       Jahresbericht des Vorsitzenden 

6.       Kassenbericht 

7.       Bericht der Kassenprüfer 

8.       Entlastung des Vorstandes 

9.       Wahlen: 2. Schriftführer

10.   Zuchtstand und Aussprache über unsere Zwerg Hamburger 

11.   Hauptsonderschau am 03. - 04.11.2018 in Mittelherwigsdorf 

12.   Europaschau Herning 

13.   Sonderschauen PR und Preise 

14.   Rasse des Jahres 2019 

15.   Termine: Festlegung der Sommerstagungen und Ausstellungen ab 2019 und folgende Jahre 

16.   Datenschutz 

17.   Ehrungen, Vereinsmeister 

18.   Verschiedenes

 

Top 1:

Der 1. Vorsitzende Stefan Heidrich begrüßte alle anwesenden Mitglieder, die der Einladung nach Schmölln/ Weißbach zu unserem Zuchtfreund Klaus Burkhardt und seiner Familie gefolgt sind. Außerdem bedankte er sich im Voraus für die Ausrichtung der Tagung. Des Weiteren begrüßte er unseren Ehrenvorsitzenden Anton Schumann und alle anwesenden Ehrenmitglieder. 

Die Tagesordnung wurde um einen Punkt erweitert: 16. Datenschutz 

Entschuldigt fehlten die Mitglieder Marlies und Siggi Grimm, Simon Zehnder, Bent Lundt, Wilhelm Bauer, Harald und Sascha Böggemeyer, Werner Schmidt, Peter Hellmann, Ben Schurink, Wolfgang und Alma Osterloh. 

Der 1. Vorsitzende bat die Versammlung sich zu erheben und dem verstorbenen Mitglied Hermann Bach zu gedenken. 

Top 2: 

Der Gastgeber Klaus Burkhardt begrüßte die anwesenden Mitglieder und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen. Daraufhin wünschte er der Versammlung einen guten Verlauf. 

Top 3: 

Der Tagesordnungspunkt 3 wurde auf das Ende der Versammlung gelegt. 

Top 4: 

Das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2017 wurde von der Versammlung einstimmig genehmigt. 

Top 5: 

Der 1. Vorsitzende verlas seinen ausführlichen Jahresbericht der auch in unserer Vereinszeitung bereits veröffentlicht wurde. Im Anschluss dankte er seinen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbei

Top 6: 

Unsere 1. Kassiererin Marga Holst gab einen detaillierten Kassenbericht ab, der keine Fragen offen ließ. 

Top 7: 

Die  Kassenprüfer konnten eine ordnungsgemäße und sehr detaillierte Kassenführung feststellen, und baten die Versammlung um die Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes 

Top 8: 

Die Kassiererin und der Gesamtvorstand wurden einstimmig entlastet. 

Top 9: 

Der 2. Schriftführer Heinz Rollmann wurde einstimmig wiedergewählt. 

Top 10: 

Die Diskussion über den Zuchtstand unserer Zwerg Hamburger drehte sich hauptsächlich um die Schwarzen. Zuchtfreund Günter Jansen erzählte von seinen Beobachtungen auf den Ausstellungen und regte somit ein fachliches Gespräch an. 

Die anderen Farbenschläge wurden in wesentlichen Punkten kurz besprochen. 

Top 11: 

Die Hauptsonderschau 2018 findet in der Oberlausitz/ Mittelherwigsdorf am  03.11.18 - 04.11.18 bei Zuchtfreund Stefan Heidrich statt. 

Meldebögen und Ausstellungsbestimmungen sind in der „Aktuell 2018“ zur finden.

Punkt 12: 

Am 09.11.2018 – 11.11.2018 findet die 29. Europaschau in Herning / Dänemark statt. Zuchtfreund Anton Schumann fragte wer sich daran beteiligen würde. 

Punkt 13: 

Für die Sonderschauen Hannover, Leipzig und die Hauptsonderschau in Mittelherwigsdorf wurden die Preisrichter und die zu vergebenen Preise bestimmt. 

Punkt 14: 

Im Jahr 2019 sind die Zwerg Hamburger Rasse des Jahres. Hierzu sollen in Hannover und Leipzig verschiedene Aktivitäten auf unsere Rasse aufmerksam machen. Geplant ist ein Infostand, an dem es verschiedene Leckereien und natürlich auch viel Information und ein eigens dafür geschriebenes Buch geben wird. Die anwesenden Mitglieder des SV haben sich bereit erklärt bei dem Aufbau und der Besetzung des Standes mitzuwirken. Die genaue Planung wird auf der nächsten JHV besprochen. 

Punkt 15: 

Die Termine für die Sommertagungen und Ausstellungen wurden besprochen.

 

Sommertagung und JHV am 10.-12.Mai 2019 bei den Zuchtfreunden Harald und Sascha Böggemeyer in Versmold, und 2020 am 15-17-Mai 2020 bei Volker Freitag in Jessen.

 

HSS 2019 am 6. bis 8. 12. 2019  in Leipzig.

 

Punkt 16: 

Durch das neue Datenschutzgesetz gab der 1. Vorsitzende eine Einverständniserklärung auf der Versammlung bekannt. Es erfolgte ein einstimmiger Beschluss diese einzuführen, da  es erforderlich ist, wenn wir Name und Adresse von Mitgliedern in unseren Rundschreiben und Zeitungen  und bei Bildern, auf denen sie abgebildet sind, veröffentlichen. Wenn die Einverständniserklärung nicht vorliegt, wird zum Beispiel in der Mitgliederliste nur der Name dargestellt. Die anwesenden Mitglieder haben diese unterschrieben. Den Mitgliedern die auf der Versammlung nicht anwesend waren, werden wir eine Einverständniserklärung zuschicken. Diese Einverständniserklärung bitten wir dann an den 1. Vorsitzenden zurück zu senden. 

Punkt 17: 

Deutsche Meister in Hannover: Anton Schumann, silberlack; Bruno Haubrich, goldsprenkel; Helmut Völker, schwarz; Harald Böggemeyer, weiß.

 

VZV Siegerkollektion: Anton Schumann, silberlack.

 

Bundessieger Nationale Erfurt: Klaus Burkhardt, silberlack; Günter Jansen, schwarz.

 

Vereinsmeister 2017

silberlack: 1. Anton Schumann, 2. Klaus Dornieden, 3. Rudolf Bechthold, 4. Michael Weber, 5. Volker Freitag.

Vereinsmeister 2017 goldlack: 1. Bruno Haubrich 

Vereinsmeister 2017 goldsprenkel: 1. Bruno Haubrich, 2. Heinrich Friedrichs, 3. Andreas Hägermann 

Vereinsmeister 2017 schwarz: 1. Günter Jansen,2. Helmut Völker, 3. Stefan Holst, 4. Stefan Heidrich 

Vereinsmeister 2017 blau: 1. Reinhard Lechtenfeld 

Vereinsmeister 2017 weiß: 1. Harald Böggemeyer

 

Leistungspreise 2017: 

Silberlack: 1. Anton Schumann, 2. Rudolf Bechthold 

Goldsprenkel: 1. Bruno Haubrich, 2. Heinrich Friedrichs 

Schwarz: 1. Günter Jansen, 2. Helmut Völker, 3. Stefan Heidrich, 4. Reinhard Lechtenfeld 

Weiß: 1. Harald Böggemeyer

 

Allen Erringern die herzlichsten Glückwünsche. 

 

Punkt 18:

Nach einer züchterischen Aussprache bat der 1. Vorsitzende die Erringern de großen Preise, sich für ein Foto vor dem Versammlungsraum einzufinden. Der Vorsitzende bedankte sich bei unserem Klaus und seiner Familie für die großartige Organisation der Sommertagung.

  

Andreas Hägermann 1. Schriftführer

 

 

 

 2017

 

44. Hauptsonderschau der Zwerg Hamburger

 

Am 11.-12.11.2017 in Großostheim

 

Es präsentierten sich rund 200 Zwerg Hamburger in gewohnter, sehr guter Qualität. Man kann sagen, nicht ein Tier, was völlig aus der Reihe tanzt. Sehr schade war, dass in diesem Jahr in Leipzig nur der Farbenschlag Silbersprenkel zu sehen war. Wollen wir hoffen, dass in der Zukunft doch wieder einige Tiere mehr zu sehen sind. 

Nun aber zu unseren Silberlack, schon wie gewohnt in einer sehr ausgeglichenen Kollektion. 32 Hähne, positiv anzumerken war, dass kein Hahn von draußen zu groß oder zu schwer wirkte. Vom Typ natürlich so wie wir es die letzten Jahre gewohnt sind, lang gestreckte Walzenform mit prima Kopfpunkten und klarer Zeichnung. Ebenfalls sehr gut die Standhöhe, kleine Wünsche gibt es in der Brusthöhe sowie im Schwanzübergang der noch fließender sein könnte. V 97: M. Weber, HV 96: K. Dornieden,  A. Schumann

 

51 Hennen, prima Kollektion, richtiger Typ und Walzenform konnten überzeugen. Jedoch könnte die eine oder andere Henne noch klarer in der Zeichnung sein. Wünsche gab es sonst noch in der Kopfblüte und in der Schwanzeindeckung. V 97: A. Schumann, HV 96: A. Schumann 2x; M. Weber K.  Dornieden, R.  Bechtold.

 

Goldsprenkel, 10 Hähne mit prima Grundfarbe und super Zeichnungsanlagen. Jedoch, die Baustellen sind bekannt und klar, Kopfpunkte noch zarter, gleichmäßiger im Kammaufbau sowie der Schwanzübergang der noch fließender und in die Körperhaltung noch waagerechter sein könnte. HV 96: B.Haubrich.

 

19 Hennen immer wieder eine Augenweide. Auch hier muss man immer wieder sagen, richtiger Typ, super Zeichnungsanlagen, Federbreite sowie die richtige Grundfarbe. Kleine Wünsche gibt es hier noch in der Ohrscheibe. Die noch ein wenig dicker und größer sein könnten. V 97: B. Haubrich,  HV 96: B. Haubrich 2x.

 

3,3 blaugesäumt von unserem Zuchtfreund Reinhard Lechtenfeld. Wie wir alle wissen ist es auch immer sehr schwer über mehrere Jahre Tiere zu zeigen, die alle Bedingungen erfüllen. Es sollte weiter auf die richtige reine Grundfarbe mit gleichmäßigem Saum geachtet werden. HV 96: R. Lechtendfeld.

 

3,12 weiße, die Hähne sollten nicht kräftiger werden. Kopfpunkte dennoch zarter und gleichmäßiger. Ganz  großes Kino, weiter so. Die Tiere prima die Hähne und überragende Hennen, die haben nicht nur einen Schritt nach vorn gemacht,  zeigten die richtige Größe und Form, reines silberweiß und klasse Köpfe. Ein kleiner Wunsch für die Zukunft, ist die Lauffarbe.  V 97 und hv an H. Böggemeyer.

  

Ich möchte mich bei allen Sonderrichtern recht herzlich bedanken, die ihre Aufgabe wieder sehr gewissenhaft durchgeführt haben.

 

Stefan Heidrich

  

Leider nur eine kleine Kollektion von 9 Goldlack unseres Altmeisters Bruno Haubrich.  Die Hähne mit langer Form und kräftiger Farbe sowie schönen Tupfen. Kleine Wünsche in der Rückenlinie und den Kämmen. Die Hennen mit  überragender  Qualität in Form, Farbe, Tupfen und schönem Kopf. Bei einigen weiteren wünschen wir uns noch eine klarere Tupfenzeichnung.  V 97 B. Haubrich

Eine überragende Kollektion von 59 schwarzen Zwergen wie wir sie lange nicht mehr gesehen haben. Die Hähne fast alle mit der gewünschten langen gestreckten Form, richtiger Größe mit breiter Feder  und lackreichem festen Gefieder. Auch hatten die meisten Hähne einen  typischen leuchtenden Kopf mit großen dicken Ohrscheiben, was für eine Pracht. Bei einigen Hähnen sollten die Ohrscheiben jedoch nicht größer werden. Die Kämme und Kehllappen waren in der Regel recht schön, aber auf einen waagerechten Kamm sollte geachtet werden. Unfertige Tiere, insbesondere in der Sichel, und Tiere mit zu kleinen Ohrscheiben sowie abfallender Rückenlinie wurden zurück gesetzt. V 97: S. Holst, hv: Völker 2x, G. Jansen.

Eine Augenweide die 37 wunderschönen schwarzen Hennen. Herausstechend die 3 V Hennen sowie einige weitere hv Hennen von gleicher Qualität, die nur  nicht mehr voll in der Blüte waren. Sie hatten alles was wir uns wünschen den langen waagerechten Körper mit breiter Feder, lackreichem Gefieder und heraus stechenden leuchtenden Köpfen mit den gewünschten großen, dicken festen Ohrscheiben. Tiere mit zu tiefem Stand, fehlendem Lack, kleinen oder leicht bläulichen Ohrscheiben oder Kammwünsche wurden zurückgesetzt. V 97:  G. Jansen, S. Heidrich, H. Völker hv: G. Jansen 3x, S. Heidrich, S. Holst, H. Völker.

 

Als Höhepunkt ist dann am Abend die Ermittlung für die des besten V Tier ,  Best of Show erfolgt. (Auslosung) 

Hier wurde zunächst  noch mit der Europamedailie das beste Tier der Europaschau Versmold 2016 ermittelt.

 Verdienter Sieger Heinrich Friedrichs auf Goldsprenkel

 

Auf der Schau 2017 in Großostheim ging dann Günter Jansen als Sieger hervor. Herzlichen Glückwunsch den beiden Zuchtfreunden. 

Zum 4. Mal führten wir die HSS 2017 in Großostheim durch. Heinz Rollmann hat uns wieder eine großartige Ausstellung und einige wunderbare Tage mit seiner Frau und seinen Kindern sowie den vielen fleißigen Helfern seines Heimatvereins organisiert. Seine Veranstaltungen  ganz gleich ob HSS oder Sommertagung sind für unsere Zwerg Hamburger Familie ein besonderes Fest und alle Veranstaltungen sind noch  bei den Teilnehmern in bester Erinnerung. Immer wieder hört man in den Gesprächen, weist Du noch ……… oh der Obstler… ach die Kirschen…. Und vieles mehr. 

Besonderer Dank  gilt der Familie Rollman und den Freunden des GZV Großostheim.

Für seine großen Verdienste wurde unser Heinz Rollmann auf dem schönen gemütlichen Züchterabend eine Schiefertafel überreicht und er wurde zum Ehrenmitglied des Sondervereins ernannt.  Herzlichen Glückwünsch und weiterhin alles Gute.

 

Wir werden uns sicher gern wieder in Groß0stheim treffen.

Anton Schumann

  

 Protokoll zur Jahreshauptversammlung am 29. April 2017 um 14 Uhr der Zwerg Hamburger

in Bad Driburg bei Zuchtfreund Klaus Dornieden

 

Tagesordnung:

 

  1. Begrüßung und Eröffnung
  2. Grußworte
  3.  Genehmigung des Protokolls der letzten Versammlung
  4. Jahresbericht des Vorsitzenden
  5. Ehrungen, Vereinsmeister
  6. Zuchtstand der Zwerg Hamburger mit Aussprache
  7. Kassenbericht
  8. Bericht der Kassenprüfer
  9. Entlastung des Vorstandes
  10. Wahlen: a. 2. Vorsitzender; b. 1. Kassierer/ in
  11. Hauptsonderschau am 11.- 12.11.2017 Großostheim
  12. Sonderschauen PR und Preise
  13. Termine: Festlegung der Sommertagungen und Ausstellungen ab 2018 und folgende Jahre
  14. Verschiedenes

Top 1: 

Der 1. Vorsitzende Stefan Heidrich begrüßte alle anwesenden Mitglieder, die der zahlreichen Einladung nach Bad Driburg zu unserem Zuchtfreund Klaus Dornieden und seiner Familie gefolgt sind. Außerdem bedankte er sich im Voraus für die Ausrichtung der Tagung. Des Weiteren begrüßte er unseren Ehrenvorsitzenden Anton Schumann und alle anwesenden Ehrenmitglieder. 

Entschuldigt fehlten die Mitglieder Werner Schmitt, Bent Lund, Peter Hellmann, Volker Freitag, Marlies Grimm, Wolfgang Osterloh und Michael Weber. 

Von den insgesamt 6 Neuaufnahmen nahm erfreulicherweise Sascha Böggemeyer an der Versammlung teil. Der 1. Vorsitzende begrüßte ihn persönlich. 

Top 2:

Der Gastgeber Klaus Dornieden begrüßte die anwesenden Mitglieder auch im Namen des Kreisverbandes Höxter und vom ansässigen Ortsverein dem RGZV Nethegau-Brakel. Daraufhin wünschte er der Versammlung einen guten Verlauf. Weiter informiert er über die am Sonntag geplante Besichtigung der Adlerwarte und des Museumsdorfes in Detmold. 

Top 3: 

Unser 1. Vorsitzender hat das Protokoll sehr ausführlich geschrieben, und da es bereits in unserer Vereinszeitung veröffentlicht wurde, wurde auf ein verlesen verzichtet. Es wurde einstimmig genehmigt.

Top 4: 

Jahresbericht 2016 

Der 1. Vorsitzende gab über die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres einen ausführlichen Bericht, die teilweise schon in seinen Jahresbericht der auch in unserer Vereinszeitung bereits veröffentlicht wurde. 

Angefangen mit der Sommertagung in Jonsdorf im Zittauer Gebirge (Oberlausitz) am 20.05.15 – 22.05-15 bei Familie Heidrich. Der 1. Vorsitzende bedankte sich für die rege Beteiligung und den harmonischen Ablauf der Versammlung. 

Die Ausstellungen 2016 waren wieder die Höhepunkte im Zuchtjahr. Ganz Besonders die 3. Europaschau in Versmold mit unseren Zuchtfreunden von den großen Hamburgern war wieder ein voller Erfolg. Besonderer Dank ging hier nochmals an Zuchtfreund Reinhard Lechtenfeld und seiner Frau Elke sowie dem GZV Versmold die ganze Arbeit geleistet haben, uns ein schönes Wochenende zu bescheren. 100 große Hamburger und 272 Zwerg Hamburger waren in allen Farbenschlägen vertreten. Anstelle von Bändern wurden für den Titel Europachampion sehr schöne Schiefertafeln vergeben auf den die verschieden Farbenschläge eingraviert waren. 

Auf den Sonderschauen in Hannover und Rheinberg waren rund 150 Zwerg Hamburger sehen. Und dann kam der Einbruch mit der Vogelgrippe so dass die Nationale in Leipzig abgesagt werden musste. Der 1. Vorsitzende gratulierte allen Erringern von Deutschen Meistern, Vereinsmeistern sowie den hohen Preisen wie BM, BLP, BB, VZV, HB, VB.  Er bedankte sich bei den Unterstützern des Sondervereins und der Sonderschauen, die immer mit Geld- oder Sachpreisen das Ausstellen attraktiver machen.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen und beim Ehrenvorsitzenden für die gute Zusammenarbeit. Er wünschte allen Zuchtfreunden und ihren Familien Gesundheit und viel Erfolg in der Zucht.

Die Ehrungen und die Bekanntgabe der Vereinsmeister wurden auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. 

Top 5:

Die Zuchtfreunde Stefan Heidrich (silbersprenkel), Anton Schumann (goldlack und goldsprenkel), Klaus Burkhardt (silberlack), Harald Böggemeyer (weiß und blau) und Günther Jansen (schwarz) fassten kurz die verschiedenen Farbenschläge zusammen. Es wurden insbesonders bei den einzelnen Farbenschläge Zuchtorientierte Hinweise erarbeitet. In der Fachpresse wurde in dem Bericht über die Europaschau auch schon auf einige Punkte hingewiesen. Der 1. Vorsitzende regte nochmal an die Tierbesprechung am Käfig nicht zu vernachlässigen, dazu ist es aber auch erforderlich, dass die Züchter auf den Schauen bei der Besprechung mitwirken. 

Top 6: 

Marga Holst gab einen ausführlichen und detaillierten Kassenbericht über das Letzte Jahr. 

Top 7: 

Uwe Schrader und Volkhard Wernick konnten als Kassenprüfer eine ordnungsgemäße und sehr detaillierte Kassenführung feststellen und baten die Versammlung um die Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes. 

Top 8: 

Die Kassiererin und der Gesamtvorstand wurden einstimmig entlastet. 

Top 9: 

Der 2. Vorsitzende Klaus Burkhardt und die 1. Kassiererin Marga Holst wurden einstimmig in Ihrer Ämter wiedergewählt. 

Top 10: 

Zuchtfreund Heinz Rollmann berichtete über die Vorbereitungen der Hauptsonderschau am 11.11.2017 – 12.11.2017 in  Großostheim und hofft auf rege Beteiligung. 

Top 11 und 12: 

Der 1. Vorsitzende schlug für die kommenden Ausstellungen die verschiedenen Preisrichter vor und fragte die Versammlung ob es irgendwelche anderen Vorschläge gibt. Alle Vorschläge des 1. Vorsitzenden wurden von der Versammlung angenommen.

 

Die Hauptsonderschau 2018 findet in der Oberlausitz/Mittelherwigsdorf am  03.11.18 -  04.11.18 bei Zuchtfreund Stefan Heidrich statt.

 

Auf Vorschlag des VZV hat der BDRG für 2019 die Zwerg Hamburger zur „Rasse des Jahres“ erklärt. Wir vom Sonderverein möchten aus diesem Grund unseren SV besonders herausstellen. Auf den Sonderschauen soll durch Info- Stände über unsere Rasse informiert werden. Außerdem sollen Werbematerialien und ein Buch über die Zwerg Hamburger informieren. Unser Ehrenvorsitzender erläuterte seine konkreten Vorstellungen und die Umsetzung dieser Ideen. Die Versammlung stimmte diesen Ideen zu. Es wird folgender Beschluss einstimmig verabschiedet. 

  1. Zustimmung Rasse des Jahres 2019
  2. Es soll zu diesem Anlass ein Buch erstellt werden. Dieses Buch enthält keine aktuellen Inhalte .z.B. Einladung Sommertagung – HSS – Katalogauszüge usw.
  3. Jedem Mitglied wird mit dem Beitrag 2018 die Kosten eines Buches in Höhe von 5 € in Rechnung gestellt bzw. abgebucht. Text bei Abbuchung : Beitrag 15 € + 5 € Buch Zwerg Hamburger
  4. Das Buch wird den Mitgliedern Anfang 2019 mit zusätzlichen Kopien wie in der Info bisher, die nicht im Buch enthalten sind, z.B. Einladungen JHV, HSS usw.,  zugesendet.
  5. Weitere Bücher sind bei sofortiger Bestellung zu einem Preis von 10 € zu erwerben.
  6. Die Kosten des Buches belasten nicht die Kasse, sondern werden von Mitgliedern und Sponsoren, die vorab einige Bücher zu a. 10 €  finanzieren. Vorgesehener späterer Verkaufspreis 12 €.

 Jetzt kamen die Ehrungen: 

Meister im SV: 

Anton Schumann (silberlack), Klaus Burkhardt (silberlack), Volker Freitag (silberlack), Heinz Rollmann (silberlack), Volkhard Wernick (silberlack), Bruno Haubrich (goldlack), Anton Schumann (goldlack), Bruno Haubrich (goldsprenkel), Heinrich Friedrichs (goldsprenkel), Peter Seelhorst (silbersprenkel), Stefan Heidrich (silbersprenkel), Erika und Friedhelm Hanner (silbersprenkel), Reinhardt Lechtenfeld (schwarz), Günter Jansen (schwarz), Stefan Holst (schwarz), Reinhardt Lechtenfeld (blau- gesäumt), Jutta Serba (blau gesäumt). Allen Erringern die herzlichsten Glückwünsche. 

Punkt 13: 

Nach einer züchterischen Aussprache schloss der 1. Vorsitzende um 16:30 die Versammlung und bat alle SV Meister sich zum Fotografieren vor dem Versammlungslokal einzufinden. 

Andreas Hägermann 

 

2016

 

3. Europaschau und. Hauptsonderschau

 

am   22.-23.Oktober 2016 in Versmold  

 

Nun schon zum 3. Mal fanden sich die Züchter der Hamburger Hühner und der Zwerg-Hamburger Hühner zur 3. gemeinsamen Europaschau in Versmold zusammen. Es präsentierten sich 99 große Hamburger sowie 272 Zwerg-Hamburger. Mein besonderer Dank geht an Reinhard Lechtenfeld mit seinem Team sowie dem Geflügelzuchtverein Versmold von 1885 und Ihren Vorstand für die gute Unterbringung unserer geliebten Tiere. Des Weiteren danken wir allen verpflichteten Sonderrichtern für ihr gutes rassebezogenes Urteil. 

Das Richten der Silberlack übernahmen die beiden BZA Mitglieder 

Uli Freiberger und Stefan Grundmeyer. Sie haben ihre Aufgabe  mit größter Sorgfalt zu bester Zufriedenheit  ausgeführt. Besonders zu loben die sehr ausführliche,  richtungsweisende  leserliche Kritik. 

Von vielen Züchtern wurde im Vorfeld der sehr frühe Termin besonders für die Hähne beklagt. Mehr als überrascht zeigten sich fast alle Hähne in bestem Ausstellungskleid, bei den Hennen dagegen waren nur wenige Tiere in der gewünschten Blüte. Es gab von den Züchtern keine Erklärung dafür, dass den vielen  Hennen  die nötige Fertigkeit fehlte. Der Preisrichter konnte höchste Maßstäbe bei der überragenden Qualität  der Hähne anlegen.  Viele wunderbare Hähne mit waagerechter gestreckter Form, sauberer Grundfarbe, klarer Zeichnung, feinem  typischen Kopf  und voller Besichelung  konnten voll überzeugen. Die beiden herausgestellten Hähne überzeugten mit großer Eleganz,  typischem Kopf mit schönen dicken Ohrscheiben und glatten Kehllappen,  breiter Feder und voller Schwanzpartie. ( V 97 EC Schumann, V 97 Vers.B. Burkhardt) Ebenfalls überzeugen konnten die beiden hv 96 Hähne von Burkhardt und Schumann mit bester Form, sauberer Grundfarbe und voller Schwanzpartie.  Zurück gesetzt wurden Hähne mit fehlender Reife, zu kurzer Form, unsauber in Sicheln,  stark anziehenden Rücken, schlechter Flügelhaltung, zu schwach ausgebildeten Nebensicheln. Erfreulich die fast bei allen Tieren schöne klare Halszeichnung sowie die weiter verbesserten Kehllappen. Bei der Hälfte der Hähne wurden keine Wünsche oder Mängel in den Kehllappen  vermerkt. Wie schon eingangs erwähnt, eine sehr ungleichmäßige Kollektion von 66 Hennen. Die beiden hervorstechenden Hennen mit bester Form klarer sauberer Zeichnung und feinem Kopf waren eine Augenweide.( V 97 EC und hv 96 EC an Schumann) Einige weitere sehr wertvollen Hennen mit bester Form, sauberer Grundfarbe und klarer Zeichnung konnten,  bei kleinen Wünschen in der Reife und den Ohrscheiben,  gefallen. 

Sehr uneinheitlich viele weitere Hennen, bei den meisten  fehlte die Blüte. Leider ist die Qualität der Ohrscheiben deutlich zurück gegangen. Tiere mit leicht bläulichen oder zu kleinen Ohrscheiben wurden zurück gesetzt. Hier bedarf es für die Zukunft mehr Beachtung. Aber auch weitere Wünsche und Mängel wurden vermerkt, wie unsaubere Grundfarbe im Sattel, zu dunkle ungezeichnete Hinterköpfe, Tiere mit zu tiefem Stand, zu kurzer Form,  ungenügenden Tupfen oder verdeckter Zeichnung.                               

Goldlack:

Die Goldlack konnten auf ganzer Linie überzeugen. Die Hähne mit überragender langer waagerechter Form und der richtigen Größe mit der gewünschten kräftigen Farbe. Die Tupfen besonders in der Brust sind deutlich verbessert. Auch die Köpfe konnten mit glatten Kehllappen und schönen Ohrscheiben bei den meisten Tieren gefallen. Kleine Wünsche im Schwanzübergang und bei einigen Tiere fehlte noch die letzte Reife. Hv Haubrich.

Überragend die Qualität der Hennen mit bester langer Form und satter Farbe sowie schon recht guten Tupfen. Wann haben wir schon mal so schöne Ohrscheiben bei den Goldlack bewundern können. Zum Teil konnten sie mit den Ohrscheiben bei den Schwarzen mithalten. Sehr erfreulich die Goldlack unseres dänischen Zuchtfreundes Bo, die der Qualität der Deutschen voll in allen Teilen entsprachen. Leider waren die beiden Hennen von Bo noch viel zu jung und wurden aus diesem Grunde zurück gesetzt. V EC Haubrich, hv Schumann.                           Anton Schumann

 Goldsprenkel: 

Eine so ausgeglichene Kollektion der Goldsprenkel in Farbe und Zeichnung habe ich bisher noch nicht gesehen. Auch in punkto Größe und Länge gab es kaum Abstriche. Ich glaube, dass dieser Farbenschlag die größten Fortschritte in letzter Zeit gemacht hat. Von 10 gemeldeten Hähnen stellten sich 8 dem Preisrichter zur Begutachtung, wo es so gut wie keine Beanstandungen gab. Bei allen waren die Sicheln schön eingesäumt, was im vorigen Jahr nicht immer der Fall war. Flügelhaltung straffer und Kammdorn etwas waagerechter waren die Wünsche und machten die Unterschiede bei der Bewertung aus. Die zwei Hähne, welche mit hv EC (Haubrich) und E bewertet wurden, waren richtungsweisend. Die 22 Hennen waren auch eine Klasse für sich. Bei einheitlicher Grundfarbe und Größe war einer der Hauptwünsche die fehlende Blüte, demzufolge auch der Wunsch nach größeren Ohrscheiben. Einige konnten  im Übergang voller sein und nur einmal wurde der Schaftstrich im Halsgefieder bestraft. Bei dem erreichten Zuchtstand der Goldsprenkel sollte in Zukunft auch auf die   Zehenfarbe geachtet werden. Auch hier werden schieferblaue Läufe und Zehen angestrebt. Die V-Henne mit 97 EC war schon ein Muster dieses Farbenschlages, wo die beiden hv-Hennen mit mehr Blüte in nichts nachstanden.V EC Friedrichs, hv Haubrich 2x und Friedrichs.

 Silbersprenkel: 

Eine noch nie dagewesene Kollektion von Silbersprenkel in prima Qualität war zu bestaunen. Alle Tiere in silberweißer Grundfarbe konnten schon begeistern. Bei den 10 Hähnen gab es wenig zu beanstanden. Alle hatten schon schön eingesäumte Sicheln. Auch das Hals- und Sattelgefieder waren silberweiß. Die Hauptwünsche beschränkten sich auf die Schwänze, welche ausgereifter gewünscht wurden. Die Flügelhaltung könnte etwas straffer sein und die Köpfe zarter. Ein wunderschöner Formhahn versagte leider in der Zeichnung. Der hv EC-Hahn (ZG Hanner) verkörperte schon sehr schön den Idealtyp, war aber für höhere Punkte im Schwanz zu unfertig. Beeindruckend war die Kollektion von 20 Hennen, ein noch nie dagewesener Anblick. Hier bleibt die Brustzeichnung immer noch der Hauptschwerpunkt. Schenkel- und Flügelzeichnung sind in Ordnung. Bei allen Fortschritten, die dieser junge Farbenschlag genommen hat, muss mehr auf korrekte Bänderung geachtet werden. Es war teilweise schon wieder die Flockung zu sehen. Auch hier sollte die Zehenfarbe nicht außeracht gelassen werden. Trotz allem sind  die Fortschritte nicht zu übersehen und die V-EC Henne konnte zeichnungsmäßig voll überzeugen. Da war sogar die Brust bis zum Halsansatz gezeichnet. Es gab noch weitere schöne Hennen, die aber wie bei jedem anderen Farbenschlag die Wünsche auf mehr Blüte zu verzeichnen hatten. VEC ZG Hanner, hv 2x Heidrich, ZG Hanner.

 Bei all den geäußerten Wünschen zu diesen beiden letzten Farbenschlägen waren die Fortschritte, die diese gemacht haben, unverkennbar, wenn man bedenkt, dass sich jeweils nur drei Züchter damit befassen. Ich glaube hier hilft nur gegenseitiges Austauschen, so dass wir uns in Zukunft noch mehr an diesen Farbenschlägen erfreuen können.        Klaus Burkhardt

 

Schwarz:

12 schwarze Hähne präsentierten sich schon fast in gewohnter, ruhiger und ausgeglichener Form, was natürlich immer vorteilhaft, im Sinne des Betrachters oder Zuchtrichters, ist. Es standen hervorragende Vertreter seiner Rasse und dessen Farbenschlages. Tiere mit der richtigen Größe, der richtigen Walzenform sowie Tiere mit der richtigen Flügelhaltung. Die Tiere zeigten eine volle Besichelung mit der richtigen Federbreite. Alle Tiere bis auf wenige Ausnahmen zeigten auch den richtigen Grünlack. Kleine Wünsche gibt es jedoch immer wieder im Übergang und in der Festigkeit des Sattelgefieders.

1x v und 1x hv  Jansen; 1x hv Lechtenfeld 

27 schwarze Hennen in gewohnter Qualität. Sie präsentierten sich wieder einmal vorbildlich. Die Tiere zeigten die richtige Größe, prima Stand mit richtiger Figur. Lauffarbe war auch bei allen Tieren ok. Kleine Beanstandungen gab es im Übergang zur Schwanzpartie sowie in der Intensität vom Grünlack. Auch in der Kopfblüte gibt es noch Verbesserungsbedarf. 

1x v und 1x hv  Lechtenfeld; 1x v und 1x hv  Heidrich; 1x hv  Jansen und 1x hv von unserem Züchter aus Dänemark Bent Lund. 

Wir sollten  weiterhin bei den Tieren die Kopfpunkte nicht aus den Augen verlieren. 

Weiß: 

8 weiße Hähne, die die richtige Größe vorzeigten sowie einen prima Stand hattten. Aber auch hier sollte weiter an den Kopfpunkten gearbeitet werden. In der Federfülle und in der Federbreite vom Schwanz könnten hier manche Tiere noch ausgeprägter sein. 1x hv Harald Böggemeyer 

12 weiße Hennen von 3 Züchtern, die Tiere zeigten die richtige Größe, die richtige Figur sowie eine schöne Walzenform. Sehr schön war auch das silberweiß. Kleine Wünsche gab es noch in der Kopfblüte sowie in der Schwanzeindeckung. 

1x v und 1x hv Böggemeyer 

Blaugesäumt: 

8 Hähne mit richtigen Stand, Figur und Typ präsentierten sich. Die Feder im Schwanz könnte bei manchen Hähnen noch breiter sein. Des Weiteren sollte man auch hier auf die Kopfpunkte achten. Sehr fein war aber die blaue Farbe mit dem samtigen Hals und Sattelbehang 

1x v und 1x hv Reinhard Lechtenfeld 

11 blaue Hennen zeigten sich in der richtigen Größe sowie prima Stand und Figur. Kleine Wünsche gab es im Saum, der noch gleichmäßiger sein könnte. Tiere mit zu unsauberer oder brauner Grundfarbe sollten aber in der Zukunft noch weniger werden. 1x v ZGM Jutta und Frank Serba; 1x hv Reinhard Lechtenfeld.                                                                 Stefan Heidrich 

 

 Protokoll zur JHV der Zwerg-Hamburger Hühner in Jonsdorf  2016 

Tagesordnung: 

  1. Begrüßung und Eröffnung
  2. Grußworte
  3. Genehmigung des Protokolls der letzten Versammlung
  4. Jahresbericht des Vorsitzenden / Ehrungen, Vereinsmeister
  5. Zuchtstand der Zwerg Hamburger mit Aussprache 
  6. Kassenbericht
  7. Bericht der Kassenprüfer
  8. Entlastung des Vorstandes
  9. Neuwahlen 1. Vorsitzender                   1. Schriftführer                                              
  10. HSS am 22.10.16 – 23.10.16 in Versmold
  11. Sonderschauen PR und Preise
  12. Termine: Festlegung der Sommertagungen und 

                   Ausstellungen ab 2017 folgende Jahre 

  1. Verschiedenes 

TOP 1. 

Der 1. Vorsitzende Andreas Hägermann begrüßte alle anwesenden Mitglieder, die der Einladung in die Oberlausitz speziell ins Zittauer Gebirge zu unseren Zuchtfreunden Denise und Stefan Heidrich, gefolgt sind. Außerdem bedankte er sich im Voraus schon für die Ausrichtung der Tagung. Des Weitern begrüßte er unseren Ehrenvorsitzenden A. Schumann und unsere amtierenden Ehrenmitglieder, wie Rudolf Bechthold, Heinrich Friedrichs und Bruno Haubrich. Entschuldigt für diese Tagung haben sich: 

Alma und Wolfgang Osterloh aus gesundheitlichen Gründen sowie Günter Jansen , Werner Schmitt, Thomas Wessels und Peter Hellmann. 

TOP 2. 

Zu Gast in der Versammlung war der 1. Bezirksvorsitzende und selber Züchter von Hamburger Hühnern, Zuchtfreund Manfred Höltzel. Er überbrachte die besten Grüße und Glückwünsche des Bezirksverbandes Oberlausitz sowie einen Einblick unserer Aktivitäten und Leistungen in unserem Bezirksverband. Des Weitern sprach der Ausrichter Stefan Heidrich als Gastgeber und als amtierender Kreisvorsitzender des Kreisverbandes Zittau. Er schilderte uns, wo wir uns genau in der Oberlausitz befinden und bedankte sich schon im Voraus bei allen Mitgliedern, die der Einladung soweit in die Oberlausitz gefolgt sind und wünschte der Tagung einen guten Verlauf. 

TOP 3. 

Unser 1. Schriftführer Stefan Heidrich hat ein sehr informatives Protokoll gefertigt, was auch den nicht anwesenden Mitgliedern einen genauen Überblick über die Versammlung vermittelt. Das Protokoll konntet Ihr  im Aktuell 2016 lesen. Das Protokoll wurde einstimmig genehmigt. 

TOP 4. 

Jahresbericht 2015 

Als erstes gratulierte der 1. Vorsitzende Andreas Hägermann unserem Ehrenvorsitzenden Anton Schumann ganz Herzlich im Namen aller Mitglieder zur Ernennung zum Bundesehrenmeister des BDRG. 

Des Weiteren gratuliert der 1. Vorsitzende Andreas Hägermann den Erringern des Titels „Deutsche Meister“,  der zur VZV Schau in Dortmund vergeben wurde. 

Deutsche Meister: Heinrich Friedrichs auf Silberlack, Stefan Heidrich auf Schwarz, Reinhard Lechtenfeld auf blau gesäumt 

Bundessieger: Stefan Heidrich auf den Farbenschlag schwarz. 

Herzlichen Glückwunsch allen Preisträgern. 

Die Jahreshauptversammlung fand in Osterode am Harz statt. Für das Ausrichten der Sommertagung bedankte sich der 1. Vorsitzender Andreas Hägermann bei Familie Schrader, die sich sehr viel Mühe gemacht hat. Das Rahmenprogramm war sehr schön und ich denke, dass wir einige schöne Eindrücke vom Harz mit nach Hause genommen haben. 

Die Ausstellungen 2015 waren wieder Höhepunkt des Jahres. 573 Tiere (VJ 539) konnten wir auf den Sonderschauen bewundern. Im Einzelnen waren 227 Silberlack, 43 Goldlack, 73 Goldsprenkel, 46 Silbersprenkel, 125 Schwarze, 21 Weiße und 38 Blau-gesäumte.  

Für uns sicher das größte Ereignis war unsere HSS beim RGZV Crock in Thüringen. Diese HSS wird sicherlich bei uns in bester Erinnerung bleiben. Zu dieser Schau kamen auch unsere Freunde von den großen Hamburgern. Hierfür noch einmal meinen ganz persönlichen Dank. 

Kommen wir nun zur Junggeflügelschau 2015 in Hannover. 151 Zwerg Hamburger konnten in fast allen Farbenschlägen bewundert werden. 8-mal fiel die Note V und 17-mal die Note HV. 

Auf der Nationalen in Dortmund fiel bei 135 Tieren 5-mal die Note V und 6-mal die Note HV. 

Auf unserer HSS in Crock fiel bei 253 Tieren 13-mal die Note V und 25-mal die Note HV. 

Unserem Sonderverein gehören zur Zeit 101 Mitglieder in der Erwachsenen Gruppe und 8 in der Jugendgruppe an. Trotz diverser Austritte konnten wir Mitglieder gewinnen die dazu beitragen unsere schöne Rasse weiterhin zu erhalten. 

Unser 1. Vorsitzender Andreas Hägermann bittet alle Mitglieder, neue Mitglieder zu werben, damit der Erhalt unserer Rasse gewährleistet ist. Für jedes neu geworbene Mitglied erfolgt eine kleine Anerkennung. 

Ein besonderer Dank gilt den Preisrichtern für ihre geleistete Arbeit. Nicht nur auf Großschauen wie Leipzig, Dortmund  und Hannover zeigen Sie uns doch wie weit der Zuchtstand bei jedem Einzelnen ist. 

Als letztes bedankt sich der 1. Vorsitzende Andreas Hägermann bei seinen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit und hofft, dass es in Zukunft so weiter läuft. 

Der 1. Vorsitzende Andreas Hägermann dankte nochmals ganz besonders unserem Ehrenvorsitzenden Anton Schumann. Das „Zwerg Hamburger Aktuell 2016“ ist ihm wieder super gelungen. Wir hoffen, dass er auch in Zukunft die Zeit und Mühe investiert, um so eine informative Broschüre zusammenzustellen. Anton gab hierfür seine Zusage. 

TOP 5 a. 

Zuchtfreund Stefan Heidrich gab einen kurzen Bericht über den Zuchtstand unserer Zwerg-Hamburger und verwies auf das Aktuell 2016, wo ein ausführlicher Bericht über unsere Zwerg-Hamburger veröffentlicht wurde. Unser Ehrenvorsitzender Anton Schumann sprach dann über die in der Aktuell übersetzten, zum Teil leicht unterschiedlichen Standards, der Zwerg Hamburger von Deutschland, Dänemark und den Niederlanden. Es wurde vereinbart, möglichst auf der Europaschau in Versmold mit Mitgliedern des BZA und Vertretern der ausländischen Züchter über eine evtl.  Angleichung und das weitere Vorgehen zu sprechen. 

TOP 6 

Marga Holst gab einen ausführlichen und detaillierten Kassenbericht über das letzte Jahr. 

TOP 7 

Heinz Rollmann und Heinrich Friedrichs konnten als Kassenprüfer eine ordnungsgemäße uns sehr detaillierte Kassenführung feststellen und baten die Versammlung um die Entlastung des Kassierers und des Gesamtvorstandes. 

TOP 8 

Entlastung des Vorstandes 

Der Kassierer und der Gesamtvorstand wurden einstimmig entlastet. 

TOP 9 

Klaus Burkhardt wurde einstimmig gewählt, um die Wahlhandlung durchzuführen. Klaus berichtete, dass unser Zuchtfreund Andreas Hägermann schon im Vorjahr, aus beruflichen Gründen gebeten hatte, in diesem Jahr einen neuen Vorsitzenden zu wählen.

Es erfolgte eine einstimmige Wahl von unserem bisherigen Schriftführer Stefan Heidrich zum 1. Vorsitzenden. Die Position des 1. Schriftführers übernimmt Andreas Hägermann.  

Andreas Hägermann bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und versicherte uns weiterhin für unseren SV mit zu agieren. Zuchtfreund Stefan Heidrich bedankte sich ebenfalls für das entgegengebrachte Vertrauen und übernahm ab sofort die Versammlung. 

TOP 10 

Zuchtfreund Reinhard Lechtenfeld gab einen Bericht über die Vorbereitung der 3. Europaschau in Versmold und appellierte nochmal an alle Zuchtfreund an der gemeinsamen Europaschau mit den großen Hamburgern zahlreich teilzunehmen. Ausserdem stellt der Verein Versmolder Bänder zur Verfügung. 

TOP 11 

Zuchtfreund Stefan Heidrich gibt bekannt, dass alle anwesenden Sonderrichter zur 3. Europaschau in Versmold, bei Erreichen der Tierzahl zum Einsatz kommen. Desweiteren werden folgende Sonderschauen gemeldet. 

Deutsche Junggeflügelschau Hannover am 27.-28.10.2016, Preisrichter Peter Hellmann 

VZV Schau Reinberg am 11-13.11.2016, Preisrichter Werner Schmitt 

Nationale Leipzig am 2.-4.12.2016, Preisrichter Volkhard Wernick 

TOP 12 

Die nächste Sommertagung und Jahreshauptversammlung findet am 29.04.-1.5.2017 in  Bad Driburg – Siebenstern, bei Klaus Dornieden, statt. 

Die HSS 2017 findet am 11.-12.11.2017 in Großostheim bei Heinz Rollmann statt. Die HSS 2018 soll wieder mit unseren Zuchtfreunden der großen Hamburger in der Oberlausitz, zusammen durchgeführt werden. Der Termin wird noch bekannt gegeben. 

TOP 13 

Zuchtfreund Stefen Heidrich gab den weiteren Verlauf der Tagung bekannt und Zuchtfreund Andreas Hägermann wird delegiert an der VZV Tagung teilzunehmen. 

Unser neu gewählter Vorsitzender Stefan Heidrich schloss die Versammlung und wünschte der Tagung einen guten Verlauf.

  

2015

 

Hauptsonderschau in Crock 2015 

 

Unsere gemeinsame HSS am 31.10./01.11.2015 im Schützenhaus in Crock bot exzellente Bedingungen, eine wunderschöne Halle mit besten Lichtverhältnissen, einreihigem Aufbau und schöner Ausgestaltung. 

Die Bewirtung zum Frühstück, Kaffee und Züchterabend war vom Verein aller bestens organisiert. Auch das Rahmenprogramm zum Züchterabend hat zur besten Unterhaltung beigetragen. 

Während die Preisrichter ihrer Arbeit nachgingen, wurde den Ausstellern mit ihren Frauen die sehenswerte Landschaft durch den Thüringer Wald mit dem Besuch des Museums und der Verkaufsstelle der Glasbläserei in Lauscha ermöglicht. Diese Busausfahrt war bestens organisiert, wofür unser aller Dank den Mitgliedern des Crocker Vereins gilt. 

Beim Züchterabend wurde, wie schon im Vorjahr, ein Champion-Band unter allen V-Tieren der Zwerg Hamburger verlost. Glücksfee war wieder Marga Holst, die die Lose zog und den glücklichen Gewinner Heinrich Friedrichs mit seiner Goldsprenkel Henne bekanntgab. Stifter des Bandes in diesem Jahr war der Vorjahressieger Günter Jansen. Die handbemalten Schiefertafeln mit den jeweiligen Hamburger Motiven wurden am Sonntag nach dem gemeinsamen Frühstück an die Gewinner übergeben. 

24 Züchter der Großrasse und 21 Züchter der Zwerge waren der Einladung gefolgt und sie zeigten insgesamt standen 155 Hamburger und 253 Zwerg Hamburger. 

Den Reigen der Zwerg Hamburger eröffneten 32 Silberlack Hähne mit typischer Form und feinen Köpfen. Die kritischen Blicke an die Kehllappen haben sich im letzten Jahr gelohnt. Es musste kaum ein Hahn wegen faltiger Kehllappen abgestuft werden. Auf Sauberkeit der Grundfarbe und Sicheln muss weiterhin geachtet werden. Des Weiteren fiel auf, dass bei einigen Hähnen die weißen  Ohrscheiben schon einen roten Außenrand zeigen. Das dürfen wir in Zukunft nicht außeracht lassen. Die Folgeerscheinung sind rötlichere Ohrscheiben bei den Hennen. Gleich der erste Hahn mit freiem Stand, klarer Zeichnung, sauberen Sicheln und prima Kopfpunkten wurde zu recht mit V 97 herausgestellt. Die weiteren hv Hähne standen diesem kaum nach und konnten auch überzeugen. Der Großteil der Hähne hatte volle Schwanzpartien mit breiter Feder. Einige Tiere sind gewichtsmäßig schon an der Obergrenze, weiteren  fehlte es an Fertigkeit. Einige hatten eine zu helle Augenfarbe, unsaubere Sicheln und zu kleine Tupfen (V 97 K. Burkhardt, hv 96 H. Freitag und A. Schumann). 

Die 56 Silberlack Hennen hatten alles zu bieten. Der Großteil der Hennen überzeugte mit bester Form, sauberer Grundfarbe, klarer freier Zeichnung und schönen Köpfen. Einzelne Tiere sollten nicht größer sein. Die Hennen mit unsauberer Grundfarbe (Moos), kleinen bläulichen Ohrscheiben, fehlender Blüte, zu tief im Stand, zu schmal und steil im Schwanz bekamen Punktabzug. Den Ohrscheiben sollte mehr Bedeutung geschenkt werden. Nicht die Größe ist entscheidend, sie sollten dicker, weißer und glatter sein. Auch die Lauffarbe gab es bei einzelnen Tieren zu beanstanden. Der Großteil konnte aber überzeugen. Ein Musterbild war die V Henne mit schöner klarer Zeichnung,  langgestreckter Figur, lebhaftem Kopf und einer Ohrscheibe, wie sie nicht besser sein kann. Auch die anderen herausgestellten Hennen konnten voll überzeugen (V 97 H. Freitag, hv 96 K. Burkhardt 4 mal, H. Friedrichs 2 mal und R. Bechtold). 

Die Zuchtfortschritte bei den 22 Goldlack waren nicht zu übersehen. Die 10 Hähne zeigten schon schöne Brustzeichnung und Grundfarbe. Einige zogen im Schwanz zu stark an und ließen  die Flügel hängen. Ein prima Form- und Zeichnungshahn im Käfig 246 von B. Haubrich war ganz einfach zu groß und erhielt dadurch Punktabzug (hv 96 A. Schumann). Die 12 Hennen zum Teil mit bester langgestreckter Form und schöner Brustzeichnung konnten überzeugen. Ein super Formtier mit bester Grundfarbe, Brustzeichnung und schönem Kopf erhielt zu recht die Höchstnote. Die Bindenzeichnung hat sich bei allen Tieren stark verbessert und im Gegensatz zu den Hähnen zeigen  die Hennen schöne zarte Köpfe.  Zurückgesetzt wurden einzelne Tiere wegen fehlender Blüte und violett im Schwanzgefieder. Trotz allem stand eine klasse Kollektion an Goldlack (V 97 A. Schumann und hv 96 B. Haubrich). 

Eine stattliche Anzahl von 30 Goldsprenkel in sehr ansprechender Qualität stellte sich den Preisrichtern, 11 Hähne mit zum Teil schöner langgestreckter Form und einheitlicher Grundfarbe. Ich glaube hier liegen die Züchter richtig. War im Vorjahr noch eine große Streuung zwischen goldfarbig bis zum rötlichen Ton zu erkennen, hat man sich hier wahrscheinlich genau in der Mitte getroffen. Die Einsäumung der Sicheln war bei allen Tieren vorhanden. Auch die Flügel- und Schenkelzeichnung hat sich stark verbessert, welche ja für die Zeichnung der Hennen so wichtig ist. Im Kamm sollten sie zarter und typischer sein. Sie sollten  im Schwanz aber nicht länger werden und diesen gestreckter tragen. Auch die Flügel müssen straffer getragen werden (hv 96 H. Friedrichs). 19 Hennen mit bester Form und Bänderung konnten voll überzeugen. Halszeichnung war so gut wie keine mehr zu sehen. Auch hier muss den Ohrscheiben mehr Beachtung geschenkt werden. Hennen mit zu kleinen bläulichen Ohrscheiben sowie fehlender Blüte wurden zurückgesetzt. Trotz allem waren die Fortschritt unübersehbar (V 97 H. Friedrichs, hv 96 H. Friedrichs und B. Haubrich).

19 Silbersprenkel zeigten sich weiter verbessert und konnten gefallen. Die 5 Hähne mit bester Form, silberweißer Farbe zeigten kaum noch gelben Anflug. Die Kämme könnten etwas zarter sein. Die Flügel- und Schenkelzeichnung hat sich auch hier stark verbessert. Die Schwänze sollten aber gestreckter getragen werden. Ein schöner Hahn von der ZGM E. und F. Hanner erhielt hv 96. Die 14 Hennen mit gestreckter Form, zum Teil silberweißer Grundfarbe und schöner Bänderung lassen deutliche Zuchtfortschritte erkennen. Dennoch sollten die Ohrscheiben, Köpfe und Brustzeichnung verbessert werden. Etwas freier im Stand und gestreckter waren kleine Wünsche der Preisrichter. Einzelne Tiere zeigten leichten gelben Anflug im Halsgefieder, welcher mit Punktabzug geahndet wurde. Eine lange freistehende Henne mit bester Farbe und Bänderung erhielt verdient die Höchstnote (V 97 HGM E. und F. Hanner). 

Klaus Burkhardt 

Nicht schlecht, 20 gemeldete schwarze Hähne präsentierten sich sehr ausgeglichen, vor allem in der Größe. Da hat auch jetzt der letzte erkannt, dass die Größe nicht alles ist. Es standen Tiere mit der richtigen Größe, optimalen Standhöhe, langer Walzenform sowie sg Kopfpunkten, mit prima lackreichen Grünlack. Aber es hatte fast jeder Hahn extreme Vorzüge. Kleine Wünsche gab es meist in der Ohrscheibe, die manchmal noch glatter sein könnte oder in der Standhöhe noch freier sowie waagerechter in der Haltung. Tiere mit zu kleinem Kopf und rot angelaufenen Ohrscheibe sollten kein sg mehr erreichen. Ein Spitzenhahn von Stefan Heidrich erreichte die Note vorzüglich, hv erreichten H. Völker, G. Jansen und R. Lechtenfeld. 

48 Hennen, und es war eine wahre Freude diese Kollektion zu begutachten. Ausgeglichene Qualität, eigentlich kaum ein Tier was von außen schon mit groben Fehlern ausgemustert werden müsste. Es konnten lange Tiere mit der richtigen Standhöhe sowie super Kopfpunkten begutachtet werden, gras grün mit prima Lack, fester und breiter Schwanzeindeckung sowie der richtigen Größe. Wir sind aber jetzt an einem Punkt angekommen, wo wir wieder darauf achten sollten, das der Kamm nicht zu groß und zu locker wird sowie ein gerader auslaufender Kammdorn, welcher zu unseren Zwerg-Hamburgern dazu gehört. 3x die Note v und 3x hv erreichte Stefan Heidrich, 3x hv Günter Jansen und 1x hv Stefan Holst. Sie zeigten zu Recht eine sehr ausgeglichene Kollektion. 

13 blaugesäumte Tiere von einem Aussteller, davon 4 Hähne. Klasse Tiere, die mittlerweile fast alles haben. Nur im Übergang noch fliesender, dann ist der Weg nicht mehr weit. Bei den Hennen sieht das schon anders aus, da ist noch genug Arbeit. Die Tiere sollten noch gleichmäßiger in der Grundfarbe sein und klarer im Saumbild. Jedoch sind die Züchter auch hier auf dem richtigen Weg. v+hv R. Lechtenfeld  

13 weiße von zwei Zuchtfreuden. Die Hähne aber nicht größer und im Übergang noch fliesender erwünscht. Ansonsten ein schönes silberweiß und sehr gute Kopfpunkte. Die Hennen sehr schön lang, richtige Standhöhe, silberweiß und voll im Übergang. Nur in den Kopfpunkten sollten einige Tiere noch ausgereifter sein. v+2x hv H. Böggemeyer 

Im Großen und Ganzen haben wir in den letzten Zuchtjahren wieder einen Schritt in die richtige Richtung gemacht und können stolz auf unseren hohen Zuchtsand sein. 

Stefan Heidrich

 

 „Größe - Gewicht“  der Tiere, ein Thema bei fast allen Zwerghuhnrassen

 

In den Ausstellungen und in den Fachzeitschriften wird häufiger über die Größe und das Gewicht  der Zwerghühner diskutiert. Der BZA hat auf die zum Teil übergroßen Tiere verschiedener Rassen hingewiesen und hohe Noten verwehrt. Auch sind Gewichtskontrollen durchgeführt. Sicherlich ist  die Fütterung und  die Haltung eine Ursache der zu starken Tiere. Unser Sonderverein hat  auf mehreren JHV und in den Berichten auf dieses Problem hingewiesen und unsere Sonderrichter haben auf den Ausstellungen zu große oder zu schwere Tiere zurück gesetzt. Auf den Schauen ist mir aufgefallen, dass einige Tiere zu groß und schwer erscheinen. Um nicht immer nur darüber zu reden, hatte ich diesmal zur HSS in Crock die Waage mit im Gepäck. Ich musste feststellen, dass einige  Hennen über 1000 g wogen. Demzufolge gab es auch einige Hähne, die ganz einfach zu groß und zu schwer waren. Dies betraf fast alle  Farbenschläge. Die Preisrichter hatten natürlich diese Tiere zurückgesetzt. 

Die Größenunterschiede zwischen den einzelnen Farbenschlägen schwanken etwas. Bei den Schwarzen sind die großen und übergewichtigen Hähne so gut wie verschwunden. Dort hat das harte Durchgreifen schon zum Erfolg geführt. Jedoch stehen einige nach meinem Ermessen zu hoch. 

Aufgefallen sind mir beim  Betrachten die Proportion unter anderem die Goldsprenkel Hähne. Bei allen Fortschritten, die dieser Farbenschlag in den letzten Jahren gemacht hat gibt es Hähne, die nicht zu schwer sind, aber ihre Schwänze wirken im Gegensatz zum Körper etwas lang. Zur besseren Vorstellung teile ich die Tiere in verschiedene Bereiche ein. Das erste Drittel ist der Kopf mit der Brust, das zweite Drittel der Rumpf und das dritte der Schwanz. Beim genauen Betrachten stellte ich fest, dass bei einigen Tieren der Schwanz die Hälfte des Körpers ausmacht. Diese Tiere stehen zum Großteil diagonal im Käfig.  Ansonsten stoßen sie mit dem Schwanz am Käfig an. Demzufolge ziehen diese den Schwanz sehr stark an und die Züchter erzählen, dass diese im Auslauf viel eleganter aussehen und den Schwanz schön gestreckt tragen.  Dieses trifft zum Teil auch auf alle Farbenschläge zu. 

Diese Zeilen sollten keine Kritik sein, nein sie sollten nur zum Nachdenken anregen. Jeder sollte einmal die Waage in die Hand nehmen und seine Tiere wiegen. Wenn sich jeder einmal mit dieser Thematik auseinandersetzt, habe ich mit diesen Zeilen erreicht, was ich wollte. Wir können zur Sommertagung ausgiebig über dieses Thema sprechen. 

Klaus Burkhardt

 

 Protokoll zur Jahreshauptversammlung der Züchter des 

 Zwerg Hamburger Huhnes 

am 01. Mai 2015 in Osterode am Harz 

Tagesordnung: 

  1. Begrüßung und Eröffnung
  2. Grußworte
  3. Genehmigung des Protokolls der letzten Versammlung
  4. Jahresbericht des Vorsitzenden / Ehrungen, Vereinsmeister
  5. Zuchtstand der Zwerg Hamburger mit Aussprache 
  6. Kassenbericht
  7. Bericht der Kassenprüfer
  8. Entlastung des Vorstandes
  9. Neuwahlen 2. Schriftführer                                                            
  10.  HSS am 31.10.15 – 01.11.15 in Crock zur Alten Turnhalle
  11. Sonderschauen PR und Preise
  12. Termine: Festlegung der Sommertagungen und Ausstellungen ab 2016 folgende Jahre
  13. Verschiedenes 

Punkt 1:  Begrüßung und Eröffnung 

Der erste Vorsitzende Andreas Hägermann begrüßte alle anwesenden Mitglieder die so zahlreich zur Jahreshauptversammlung nach Osterode am Harz, zur Familie Katrin und Uwe Schrader gefolgt sind. Ausserdem bedankt er sich für die hervorragende Organisation der Tagung. Der 1. Vorsitzende begrüßte den Ehrenvorsitzenden Anton Schumann und alle anderen Ehrenmitglieder des Sondervereines. Entschuldigt für die Tagung haben sich Helmut Völker, Thomas Wessels, Alma und Wolfgang Osterloh. 

Punkt 2: Grußworte 

Grußworte überbrachten Wolfgang Moritz und Sebastian Fabian vom Kreisverband und Dieter Kleinhans vom Landesverband. Ausserdem überreichten Sie jeweils ein Ehrengeschenk für den Sonderverein. Im Anschluss sprach Uwe Schrader und bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen der Mitglieder und wünschte der Tagung einen guten Verlauf. 

Punkt 3: Genehmigung des Protokolls der letzten Versammlung 

Der 1. Schriftführer Stefan Heidrich fertigte ein sehr informatives Protokoll der JHV, was auch den nicht anwesenden Mitgliedern einen genauen Überblick über die Versammlung vermittelte. Das Protokoll in Großwig wurde in der Fachpresse sowie im Aktuell 2015 veröffentlicht. Hierzu gab es keine weiteren Fragen und Ergänzungen, sodass das Protokoll einstimmig genehmigt wurde. 

Punkt 4: Jahresbericht 2013 

Der erste Vorsitzende A. Hägermann gab seinen Jahresbericht und konnte hierbei erfreuliches berichten. Angefangen mit der letzten Sommertagung bei Erika und Friedhelm Hanner Großwig/Sachsen. Die sehr hohen Zuspruch gefunden hatte. Ausserdem waren die Haupt- und Sonderschauen ein Höhepunkt des letzten Jahres. 539 Tiere konnten auf den Sonderschauen bewundert werden. Ein weiterer Höhepunkt war unsere HSS in Offenbach, die der „Verein für Vogel- und Geflügelzucht 1888 e.V. Erlenbruch“ durchgeführt hatte. 

Desweiteren war es auch wieder eine Freunde mit unseren Freunden vom Sonderverein der großen Hamburger, eine Hauptsonderschau durchzuführen. Der erste Vorsitzende A. Hägermann, bedankte sich bei Hermann Bach und Michael Schmidt für die Organisation der Schau und des Rahmenprogrammes. A. Hägermann bedankte sich auch bei unserem Stellvertretende Vorsitzende Kl. Burkhardt, der für dies Schau ein extra Band, für das beste Jungtier, was letztendlich Günter Jansen auf dem Farbenschlag schwarz errungen hat, gestiftet hat. Und A. Hägermann bedankte sich bei allen Ausstellern die schließlich, mit ihren Tieren die Haupt- und Sonderschauen beschickt haben.

Zur VZV Schau 2014 in Hannover standen 144 Zwerg Hamburger, in fast allen Farbenschlägen. Auf der  Nationalen in Leipzig standen 113 Tieren und die HSS in Offenbach wurde mit 282 Tiere beschickt. Da kann man von einem zufriedenstellenden Meldeergebnis sprechen. 

Dem Sonderverein gehören zur Zeit 101 Mitglieder in der Erwachsenen Gruppe und 8 in der Jugendgruppe an. 

Desweiteren bedankte er sich bei den Zucht- und Sonderrichtern, die auf unseren Haupt- und Sonderschauen die Tiere bewertet haben. Ebenso dankte er unserem Ehrenvorsitzenden A. Schumann, für die Erstellung unserer Broschüre „Zwerg Hamburger Aktuell 2015“. 

Deutsche Meister in Hannover 2014 wurden: 

Anton Schumann auf Silberlack 

Heinrich Friedrichs auf Goldsprenkel 

Anton Schumann auf Goldlack 

Günter Jansen auf Schwarz 

Bundessieger Nationale Leipzig 2014: 

Klaus Burkhardt auf Silberlack, Helmut Völker auf schwarz 

Vereinsmeister 2014: 

Silberlack: 1. Klaus Burkhardt 575 Punkten;  2. Anton Schumann mit 571 Punkten; 3. Volker Freitag mit 570 Punkten; 4. Rudolf Bechthold mit 569 Punkten; 5. Heinrich Friedrichs mit 566 Punkten.    

Goldlack: 1.Anton Schumann mit 569 Punkten; 2. Bruno Haubrich mit 568 P.    

Goldsprenkel: 1. Heinrich Friedrichs mit 572 Punkten; 2. Bruno Haubrich mit     576 Punkten; 3. Andreas Hägermann mit 565 Punkten.               

Silbersprenkel: 1. ZGM Erika und Friedhelm Hanner mit576 Punkten; 2. Peter Seelhorst mit 567 Punkten.             Schwarz: 1. Günter Jansen mit 576 Punkten; Helmut Völker und Hermann Bach mit je 573 Punkten. 

Blaugesäumt: 1. Michael Schmitt und Reinhard Lechtenfeld mit je 569 Punkten. 

Weiß: 1. Harald Böggelmeyer mit 573 Punkten.         

Die Leistungspreise für großartige Leistung erhielten auf 10 Tiere:

 

  1.  Klaus Burkhardt auf Silberlack mit 951 Punkten     
  2. Rudolf Bechthold auf Silberlack  mit 945 Punkten     
  3. Anton Schumann auf Silberlack mit 943 Punkten        
  4. Volker Freitag auf Silberlack mit 941Punkten           

         1.     Bruno Haubrich auf Goldlack mit 940 Punkten                          

       1.    Heinrich Friedrichs auf Goldsprenkel mit  948 Punkten

       2.    Bruno Haubrich auf Goldsprenkel mit 937 Punkten 

2.       Andreas Hägermann auf Goldsprenkel mit 935 Punkten           

       1.      ZGM Erika und Friedhelm Hanner auf Silbersprenkel mit 952 Punkten

       2.      Peter Seelhorst auf Silbersprenkel mit 937 Punkten

       1.      Günter Jansen auf Schwarz mit 951 Punkte

       1.      Hermann Bach auf Schwarz mit 951 Punkten                                             

       2.      Helmut Völker auf Schwarz mit 942 Punkten.

       1.      Reinhard Lechtenfeld auf Blau- Gesäumt mit 939 Punkten

       2.      Michael Schmitt auf Blau- Gesäumt mit 933 Punkten.

       1.      Harald Böggelmeyer 573 au Weiß mit 546 Punkten.

 

Allen Erringern nochmals Herzlichen Glückwunsch.

 Punkt 5:  Zuchtstand der Zwerg Hamburger mit Aussprache 

 A. Schumann gab einen kurzen Bericht über den Zuchtstand unsere Zwerg Hamburger. Appelliert, aber an alle, das alles ganz genau schon in der Fachpresse sowie im Zwerg Hamburger Aktuell, beschreiben wurde. Anton sprach desweitern über die Europaschau in Dänemark, wo sich einige Züchter mit angeschlossen haben. Und im Schnitt die Hälfte der ausgestellten Tiere aus Deutschland kamen. Nach ausgiebiger Aussprache wurde große Übereinstimmung der Standards nach der Gegenüberstellung, bis auf 3 Punkte, festgestellt. (1. Schwanzbreite Hennen, 2. Schwanzhaltung Dänemark, 3. Gewicht). Auch erfolgte große Zustimmung von Ben Schurink mit der Feststellung zu Punkt 1, dass die Schwanzbreite nicht zu schmal sein sollte. (Mindestens 3 Federn breit. (0,1 Silber in Aktuell 2015 auf Seite 7 zu schmal, Ziel: Schwarze Henne auf Rückseite) Punkt 2, Unterschiede zu dem dänischen Standard bestehen im wesentlichen in der Schwanzhaltung, wobei die dänischen Tiere auch unterschiedliche Formen aufweisen. (siehe Aktuell 2015  Seite 16 und 18) 3. Gewicht: Hier gibt es innerhalb der Nachbarländer deutliche Unterschiede.

 Punkt 6: Kassenbericht

 Marga Holst gab einen ausführlichen und detaillierten Kassenbericht über das letzte Jahr.   

 

Punkt 7: Bericht der Kassenprüfer 

Michael Schmidt und Uwe Schrader konnten als Kassenprüfer eine ordnungsgemäße uns sehr detaillierte Kassenführung feststellen und baten die Versammlung um die Entlastung des Kassierers und des Gesamtvorstandes. 

Punkt 8:  Entlastung des Vorstandes 

Der Kassierer und der Gesamtvorstand wurden einstimmig entlastet. 

Punkt 9: Neuwahlen 2. Schriftführer                        

Zu wählen ist der 2. Schriftführer, der Vorstand schlägt die Wiederwahl von Heinz Rollmann vor. H. Rollmann stellt sich wieder zur Verfügung und wird einstimmig gewählt. Und bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. 

Punkt 10:  HSS am 31.10.15 – 01.11.15 in Crock zur Alten Turnhalle 

Für diese Schau hat der Vorstand vorgesehen, keine extra Bänder anzufertigen, stattdessen sollen bemalte Schiefertafeln vergeben werden. Vorab zeigte uns Anton Schumann auf Bildern, einige Exemplare. 

Punkt 11:  Sonderschauen PR und Preise 

Als Preisrichter zur Sonderschau in Hannover schlägt Zuchtwart Stefan Heidrich, Peter Hellmann vor. Sonderschau in Leipzig, Volkhard Wernick. Sonderschau in Dortmund, Thomas Wessels und auf unserer Hauptsonderschau in Crock alle anwesenden Sonderrichter die nach Meldezahlen vom Zuchtwart eingeteilt werden sollen. 

Punkt 12: Sommertagungen 2016 und Jahreshauptversammlung. 

Die JHV war geplant bei Thomas Wessels. Wurde aber mit Absprache zwischen Andreas Hägermann und Thomas Wessels noch um ein Jahr verschoben. Da auch 2016 die Europaschau in Versmold am 21. – 23.10.2016, eine Woche vor Hannover, bei Reinhard Lechtenfeld mit unseren Freunden dem SV der großen Hamburgern zusammen stattfinden soll. Die aber noch darüber in Ihrer JHV abstimmen müssen. Und alle Zuchtfreunde in einem Jahr in dieselbe Region fahren müssten. 

Als Alternative bot sich Stefan Heidrich an, die Sommertagung 2016 in Sachsen speziell in der Oberlausitz durchzuführen. Der Termin soll der 20. – 22.05.2016 sein. Nähere Informationen im nächsten Zwerg Hamburger Aktuell. Hauptsonderschau 2017 bei Heinz Rollmann. 

Punkt 13: Verschiedenes 

Der erste Vorsitzende A. Hägermann bedankte sich bei allen aktiven Zuchtfreunden ausserdem auch bei allen Zucht- und Sonderrichtern. Und er bedankte sich bei allen Vorstandskollegen und wünschte uns allen noch eine schöne Tagung sowie ein schönes und gemütliches Wochenende. 

Stefan Heidrich, Schriftführer